Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Werder Bremen bittet Hertha BSC zum Krisenduell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Werder Bremen - Hertha BSC  

Werder bittet Hertha zum Krisenduell

04.02.2010, 17:14 Uhr | dpa

Bundesliga - 21. Spieltag: Werder bitte Hertha zum Krisenduell.Ein Zweikampf aus dem Hinspiel: Werders Torsten Frings (li.) und Herthas Lukasz Piszczek (Foto: imago) Jubiläum im Zeichen der Krise: Bei Werder Bremen grassiert vor dem Duell gegen den Tabellenletzten Hertha BSC (ab 20.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) die Angst vor der sportlichen Bedeutungslosigkeit. Ausgerechnet zum 111-jährigen Bestehen steckt der Bundesligist in einer schweren Krise.

Nach fünf Niederlagen in Serie und insgesamt sieben Punktspielen ohne Erfolg ist Werder gegen die scheinbar abgeschlagene Hertha zum Siegen verdammt. Wie in der vergangenen Saison droht den Hanseaten ein frühzeitiger Absturz in das Liga-Mittelmaß.

Transfermarkt Werder holt Wagner vom MSV
20. Spieltag Werder verliert auch in Gladbach
20. Spieltag Hertha mit Nullnummer gegen Bochum

Allofs: "Der Trainer steht nicht zur Diskussion"

Und wie im Vorjahr stellt sich der Klubchef frühzeitig hinter Coach Thomas Schaaf. "Bei uns steht der Trainer überhaupt nicht zur Diskussion", sagte Klaus Allofs unmissverständlich. Erst Mitte Dezember 2009 hatte der DFB-Pokalsieger den Vertrag mit dem dienstältesten Bundesliga-Coach vorzeitig bis 2012 verlängert. Vorausgegangen war eine Serie von 23 Pflichtspielen ohne Niederlage. "Jetzt soll alles anders sein. Das machen wir nicht mit", versicherte Allofs. Der Negativtrend erfüllt ihn jedoch mit Sorge: "Wir müssen grundlegend anders spielen, wir können nicht derart offensiv denken und uns dann so die Tore einfangen."

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Das internationale Geschäft ist weit weg

Die Verunsicherung in der Mannschaft ist spürbar. Der fünfte Rang, der für die Qualifikation zur Europa League berechtigt, ist in weite Ferne gerückt. "Keiner belächelt die Situation und geht sie locker an", bekannte auch Schaaf. Mit neuem Personal und möglicherweise einer Systemänderung soll gegen Hertha die Wende zum Guten gelingen. Für die zuletzt indisponierten Tim Borowski und Winter-Neuzugang Aymen Abdennour rücken wohl Peter Niemeyer und Petri Pasanen ins Team. Zudem denkt Schaaf über ein kompakteres System mit zwei defensiven Mittelfeldspielern nach, um in der Jubiläums-Woche die Trendwende mit einem Sieg einzuleiten.

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis

Jubiläums-Feier rund um den Spieltag

Neben der sportlichen Krise drückt ein Schicksalsschlag im Hause Allofs auf das Werder-Gemüt. Nach dem Tod seiner Lebensgefährtin hat der Klubchef in dieser Woche alle offiziellen Termine abgesagt. Allofs wird weder bei den Feiern noch beim Spiel am Freitag anwesend sein. Dennoch soll das Jubiläum gebührend begangen werden. Spätestens zum traditionellen Ball "Grüne-Weiße Nacht" am Samstag soll wieder Feierlaune herrschen. Schon beim Spiel gegen den Hauptstadt-Klub ist ein festlicher Rahmen bereitet: Die Fans haben eine spezielle Choreographie vorbereitet, Vertreter von 111 Fanklubs stehen beim Einlaufen Spalier und die Spieler laufen in Jubiläumstrikots auf.

Tippspiel Mitmachen und gewinnen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Bei Hertha rückt Lustenberger für Ebert ins Team

Die Hertha will den Bremern das Jubiläum allerdings gründlich verderben und endlich den Anschluss im Kampf um den Klassenverbleib schaffen. "Viel wird nicht mehr von ihnen erwartet, umso befreiter können sie aufspielen", warnte Schaaf vor dem Schlusslicht, das sich nach der Winterpause deutlich kompakter präsentiert. Als einzige Mannschaft ist die Hertha in der Rückrunde noch ohne Gegentor. Gäste-Trainer Friedhelm Funkel wird nach dem kurzfristigen Ausfall von Patrick Ebert (Kniescheibenprellung) mit großer Wahrscheinlichkeit wieder auf den zuletzt noch angeschlagenen Fabian Lustenberger zurückgreifen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen
Werder Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Pasanen - Niemeyer, Frings - Marin, Özil, Hunt - Pizarro

Hertha BSC: Drobny - Piszczek, Friedrich, von Bergen, Kobiaschwili - Kringe - Lustenberger, Cicero - Raffael - Gekas, Ramos

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal