Sie sind hier: Home > Sport >

Schaaf setzt Borowski auf die Bank

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schaaf setzt Borowski auf die Bank

05.02.2010, 10:14 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Thomas Schaaf (li.) will Tim Borowski auf die Bank setzen. (Foto: imago)Thomas Schaaf (li.) will Tim Borowski auf die Bank setzen. (Foto: imago) Fünf Pleiten in Folge sind wohl genug für den Trainer von Werder Bremen. Thomas Schaaf zieht nun Konsequenzen aus der Talfahrt und setzt Mittelfeldspieler Tim Borowski für die Partie gegen Hertha BSC Berlin auf die Bank.

"Wir wissen, dass wir gefordert sind und etwas abliefern müssen", sagte Schaaf. Für den zuletzt enttäuschenden Borowski soll Peter Niemeyer in die Startelf rücken.

Kommentar Allofs und Schaaf und Druck
Gladbach - Bremen Spieler-Noten

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis

Auch Abdennour muss weichen

Neben dem Ex-Nationalspieler muss wohl auch Aymen Abdennour auf der Bank Platz nehmen. Der Neuzugang aus Tunesien war in den Duellen gegen Arjen Robben vom FC Bayern und Gladbachs Raul Bobadilla sichtlich überfordert. Gegen die Borussia war Abdennour an den ersten drei Gegentoren beteiligt. "Er ist absolut falsch bewertet worden, wurde zum Sündenbock gemacht. Ich überlege, ob ich ihn aus der Schusslinie nehme und schütze", sagte der Trainer. Für Abdennour spielt Petri Passanen. Zudem denkt Schaaf über ein kompakteres System mit zwei defensiven Mittelfeldspielern nach.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Allofs gibt Rückendeckung

Thomas Schaafs Position steht bei Bremen aber nicht zur Debatte. Wie schon im Vorjahr stellt sich Klubchef Klaus Allofs demonstrativ hinter den Coach. "Bei uns steht der Trainer überhaupt nicht zur Diskussion", sagte er unmissverständlich. Erst Mitte Dezember 2009 hatte der DFB-Pokalsieger den Vertrag mit dem dienstältesten Bundesliga-Coach vorzeitig bis 2012 verlängert. Vorausgegangen war eine Serie von 23 Pflichtspielen ohne Niederlage. "Jetzt soll alles anders sein. Das machen wir nicht mit", versicherte Allofs. Der Negativtrend erfüllt ihn jedoch mit Sorge: "Wir müssen grundlegend anders spielen, wir können nicht derart offensiv denken und uns dann so die Tore einfangen."


Tippspiel Mitmachen und gewinnen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017