Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

DFB ermittelt gegen Ex-Schiri Manfred Amerell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fussball  

DFB ermittelt gegen Ex-Schiri Amerell

11.02.2010, 16:09 Uhr | dpa

Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Manfred Amerell. (Foto: imago)Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Manfred Amerell. (Foto: imago) Der DFB wird aktiv und treibt seine Ermittlungen in der Angelegenheit um Manfred Amerell voran. Nachdem Vizepräsident Rainer Koch als erste Führungskraft Konsequenzen aus den Vorwürfen gegen den früheren Bundesliga-Referee gezogen und seine Zuständigkeit für die Schiedsrichter abgegeben hat, erklärte ein Verbandssprecher: "Wir prüfen den Fall."

Den konkreten Vorwurf einer Nötigung oder Belästigung bestätigte er nicht. Erste Vernehmungen mit wichtigen Beteiligten hat es aber schon gegeben, weitere sollen folgen. Amerell hatte die Vorwürfe gegen seine Person bereits zurückgewiesen.

Lobeshymnen Schweinsteiger ist der beste in Europa
Neuer Sportchef HSV will Löw-Mitarbeiter Siegenthaler

DFB-Vizepräsident bereits zurückgetreten

Volker Roth, der Vorsitzende des DFB-Schiedsrichterausschusses, war bereits am 17. Dezember des Vorjahres davon unterrichtet worden, dass ein junger Bundesliga-Referee von Ausschuss-Mitglied Amerell belästigt worden sein soll. Koch hatte nach eigenen Angaben jedoch erst am 3. Februar von den schweren Vorwürfen erfahren; das Vertrauensverhältnis war erschüttert: Der DFB-Vizepräsident sah eine Fortsetzung seiner Zuständigkeit für das gesamte Schiedsrichterwesen nicht mehr möglich.

FC Bayern Gerland: "Wir hätten Hummels niemals abgeben dürfen"
Schalke 04 Rafinha will Vertrag bis 2011 verfüllen

Schiedsrichter-Chef Roth will alles richtig gemacht haben


"Nach den DFB-Statuten ist der Präsident zu informieren und nicht der Vizepräsident. Genau das habe ich getan", sagte Schiedsrichter-Chef Roth im Fachmagazin "kicker". Einen Termin, an dem er DFB-Präsident Theo Zwanziger die Information über die Vorwürfe gegeben hat, nannte Roth nicht. Laut der Tageszeitung "Die Welt" sei schon auf der außerordentlichen DFB-Präsidiumssitzung vor einer Woche die Frage diskutiert worden, wie lange die Vorwürfe intern bereits bekannt seien. Sie sind offenbar erst später über einen weiteren Schiedsrichter-Funktionär in die DFB-Zentrale nach Frankfurt gelangt. Der Verband und Zwanziger hätten auf diese Informationen "umgehend reagiert", betonte ein DFB-Sprecher.

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis
Tippspiel Mitmachen und gewinnen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

DFB hält Namen noch geheim

Den Namen des jungen Schiedsrichters, der sich an den Verband gewandt hatte, nannte der DFB noch nicht. Amerell, der sich "aus gesundheitlichen Gründen" von seinen Aufgaben im DFB- Schiedsrichterausschuss entbinden ließ, nannte die Vorwürfe "haltlos und aus der Luft gegriffen". Zudem schaltete der frühere Bundesliga- Referee, der dem Schiedsrichterausschuss als Vertreter des Regionalverbandes Bayern angehörte, einen Anwalt ein.

Weitere Vernehmungen angekündigt

DFB-Präsident Zwanziger verwies auf eine "Sachverhaltsaufklärung" des Verbandes: "Das ist schwierig, deshalb wollen wir nicht zu früh Leute belasten oder entlasten. Im Moment steht der Persönlichkeitsschutz über allem. Uns geht es um eine sorgfältige Klärung des Sachverhalts." Zwanziger kündigte zudem weitere Vernehmungen an, mit denen Verbands- Justiziar Jörg Englisch beauftragt worden sei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal