Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Segeln: BMW Oracle gewinnt den America's Cup

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Segeln - America's Cup  

BMW Oracle gewinnt den America's Cup

19.02.2010, 12:01 Uhr | dpa

BMW Oracle hat allen Grund zum Jubeln. (Foto: ap)BMW Oracle hat allen Grund zum Jubeln. (Foto: ap) Die älteste Sporttrophäe der Welt geht wieder in die Neue Welt. Nach nervenraubenden Verzögerungen und einer Dauer von nur zwei Stunden im entscheidenden Rennen gewann das amerikanische Team BMW Oracle Racing die 33. Auflage des America's Cup.

18 Jahre nach dem bislang letzten Sieg einer US-Segel-Crew deklassierte die Mannschaft der USA den Schweizer Titelverteidiger Alinghi. Auch bei der zweiten Wettfahrt im Modus "Best of Three" ließ der Herausforderer den Eidgenossen keine Chance und erreichte mit einem Vorsprung von 5:26 Minuten die Ziellinie vor Valencia. "Das ist ein absolut großartiges Gefühl. Ich bin sehr stolz, Teil dieses Teams zu sein", sagte Crew-Gründer Larry Ellison.

BMW siegt dank überlegener Technologie

Wegbereitend für den überlegenen Sieg auf dem Wasser waren die amerikanischen Erfolge vor Gericht. Diese hatten erst die Basis für dieses Exklusiv-Duell nach den Regeln der Cup-Stiftungsurkunde geliefert und weitere Teams von der Teilnahme ausgeschlossen. Auf dem Wasser sicherte eine überlegene Technologie dem Team die Dominanz. Der futuristische US-Trimaran mit seinem 68 Meter langen Kohlefaserflügel war dem Alinghi-Katamaran deutlich überlegen.

Alinghi zwischenzeitlich in Führung

Die Schweizer konnten zwar nach einem Patzer am Start zwischenzeitlich in Führung gehen, hatten der USA aber letztlich nichts entgegen zu setzen und verloren das Duell mit 0:2. Erst zum fünften Mal in der Cup-Geschichte gelang es einem Herausforderer, den Titelverteidiger zu schlagen.

28. Triumph eines US-Teams

Mit der Niederlage ging Alinghis Erfolgsgeschichte im America's Cup zehn Jahre nach der Teamgründung durch den Genfer Milliardär und Steuermann Ernesto Bertarelli zu Ende. Das Team von Software-Gigant Ellison (USA), CEO Russell Coutts (Neuseeland) und Steuermann James Spithill (Australien) holte dagegen den Cup 15 Jahre nach der letzten amerikanischen Niederlage 1995 zurück in das Land, dessen erste Siegerin "America" dem Cup einst seinen Namen gab. Vor Valencia gewann zum 28. Mal ein amerikanisches Team die älteste Sporttrophäe der Welt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal