Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Doping >

Doping: Jan Ullrich feiert Sieg vor Gericht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jan Ullrich  

Verfahren in der Schweiz eingestellt

19.02.2010, 11:54 Uhr | sid

Jan Ullrich feiert einen Sieg vor Gericht. (Foto: imago)Jan Ullrich feiert einen Sieg vor Gericht. (Foto: imago) Jan Ullrich hat im Streit um eine mögliche Verwicklung in den Doping-Skandal um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes einen weiteren juristischen Sieg errungen: Knapp eineinhalb Wochen nachdem das Internationale Olympische Komitee (IOC) angekündigt hatte, das Verfahren gegen den Olympiasieger von Sydney 2000 einzustellen, droht dem Tour-de-France-Sieger von 1997 auch in seiner Wahlheimat Schweiz kein Ärger mehr.

Wie die Disziplinarkammer für Dopingfälle des Schweizer Olympischen Komitees (Swiss Olympic) mitteilte, sei das dort anhängige Sportgerichtsverfahren gegen Ullrich eingestellt worden. Zur Begründung hieß es, dass Swiss Olympic keine Disziplinargewalt über den 2006 zurückgetretenen Radprofi habe.

EPO-Doping Wundermittel mit gefährlichen Nebenwirkungen
Doping mit Wachstumshormonen Am ganzen Körper erkennbar
Doping mit Anabolika Schnell zu mehr Muskeln

Urteilsbegründung pro Ullrich

Das Urteil kann vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS noch angefochten werden. "Jan Ullrich hat bereits 2006 seine Mitgliedschaft bei Swiss Cycling gekündigt, zu einem Zeitpunkt, als zwar interne Vorabklärungen im Zusammenhang mit allfälligen Dopingvergehen im Gang waren, gegen ihn jedoch noch kein Sanktionsverfahren hängig war", hieß es in der Urteilsbegründung.

Strohband hält sich zurück

Ullrichs Manager Wolfgang Strohband wollte die Einstellung des Verfahrens nicht kommentieren. "Ich kann dazu nichts sagen. Ich muss erst einmal etwas Schriftliches vorliegen haben", sagte Strohband.

Ullrich schon im Juli positiv gestimmt

Allerdings hatte sich Ullrich bereits bei Verfahrenseröffnung zuversichtlich gezeigt. "Ich sehe diese Sache gelassen, da ich inzwischen den nötigen Abstand gewonnen habe und zuversichtlich bin, demnächst einen Schlussstrich unter die vergangenen drei Jahre ziehen zu können", hatte der 36-Jährige im Juli 2009 mitgeteilt.

Ex-Teamchef Lindner gestorben

Eine weniger erfreuliche Nachricht gab es für Ullrich dennoch: Ullrichs früherer Teamchef Wolfram Lindner ist tot. Der gebürtige Sachse ist im Alter von 68 Jahren plötzlich und unerwartet in Berlin gestorben. Dies teilte der Bund Deutscher Radfahrer mit. Lindner war einer der erfolgreichsten Trainer der Welt. Mehr als 1000 Siege, darunter drei bei Olympischen Spielen und sechs bei Weltmeisterschaften, konnte er mit seinen Fahrern bejubeln.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017