Sie sind hier: Home > Sport >

Tischtuch zwischen Hleb und Stuttgart zerrissen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfB Stuttgart  

Tischtuch zwischen Hleb und Stuttgart zerrissen

28.02.2010, 08:45 Uhr | sid

Aliaksandr Hleb kommt mit Trainer Christian Gross nicht zurecht. (Foto: imago)Aliaksandr Hleb kommt mit Trainer Christian Gross nicht zurecht. (Foto: imago) Aliaksandr Hleb hat wegen seiner Differenzen zu Trainer Christian Gross seinen definitiven Abschied vom Bundesligisten VfB Stuttgart im Sommer angekündigt. „Ich bleibe zu null Prozent in Stuttgart“, sagte der vom FC Barcelona bis zum Saisonende ausgeliehene Weißrusse nach dem 2:1 der Schwaben gegen Eintracht Frankfurt.

Über seine Zukunft könne er derzeit aber noch nichts sagen, so Hleb: „Wie es mit mir weitergeht, entscheidet nur Barca, es haben aber schon positive Gespräche stattgefunden.“ Er könne sich aber auch einen Wechsel in der Bundesliga vorstellen.

Spielbericht Tor-Garant Cacau schießt Stuttgart zum Sieg
Übersicht Spieler-Noten Stuttgart - Frankfurt
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle

Nach 60 Minuten ausgewechselt

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler war trotz einer ordentlichen Leistung gegen Frankfurt von Gross erneut nach gut einer Stunde ausgewechselt worden und darüber sichtlich verärgert. „In meinem Vertrag steht wohl, dass ich nur 60 Minuten spielen darf“, sagte er, wollte dies aber nur als „Scherz“ verstanden wissen.

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Hleb angefressen

Mit beißender Ironie fügte Hleb aber an: „Die Mannschaft spielt doch ohne mich viel besser, also hat der Trainer alles richtig gemacht.“ Er hätte „keine Ahnung, was er von mir erwartet“, sagte er, „aber ich habe kein Problem mit ihm. Vor dem Köln-Spiel gab es ein Gespräch zwischen dem Trainer und mir, aber das bringt alles nichts.“

Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Trainer will kein Öl ins Feuer gießen

Gross wich auf Nachfragen zu Hleb aus. Er wolle keine Polemik aufbauen, so der Schweizer: „Ich gehe mit allen Spielern gleich um. Ich will die Spiele gewinnen, auch mit Alex.“ Er habe aber zuletzt schon mehrmals betont, „dass wir mehr Druck über die Seiten entwickeln müssen“.

Tippspiel Mitmachen und gewinnen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt! 

Erwartungen nicht erfüllt

Der Schweizer hatte Hleb, der in Stuttgart die hochgesteckten Erwartungen bisher noch nicht erfüllen konnte, zuletzt wiederholt frühzeitig ausgewechselt. Nur gegen Barcelona durfte der Weißrusse durchspielen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Welche Maschine ist schneller? 
Panzer-Rennen: GM-5955 tritt gegen GM-577 an

Russische Journalistin jagt in einem der Kriegsfahrzeuge durchs Gelände. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
congstar Allnet Flat Tarife inklusive Datenturbo

Unbegrenzt telefonieren & bis zu 4 GB Daten in D-Netz-Qualität! 25,- €* Wechselbonus bei congstar. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal