Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Ribéry schießt den FC Bayern an die Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Ribéry schießt den FC Bayern an die Spitze

28.02.2010, 19:52 Uhr | t-online.de, sid

Bayerns Ribéry (re.) bejubelt sein Siegtor. (Foto: dpa)Bayerns Ribéry (re.) bejubelt sein Siegtor. (Foto: dpa) Der FC Bayern ist zurück auf Rang eins. Die Münchner nutzten den Patzer von Konkurrent Bayer Leverkusen, um sich mit einem 1:0 über den Hamburger SV erstmals seit 58 Spieltagen wieder an die Spitze der Bundesliga zu setzen. Zuletzt standen die Münchner am 17. Mai 2008 ganz oben.

Mann des Abends in München war der Franzose Franck Ribéry, der mit einer tollen Einzelleistung den Siegtreffer besorgte (77.). Der HSV behauptet trotz der Niederlage Rang vier.

Übersicht Spieler-Noten München - Hamburg
Live-Ticker zum Nachlesen FC Bayern gegen HSV
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle

t-online.de Shop LCD- und Plasma-Fernseher: Unsere Top-Angebote!

Rost muss zur Halbzeit raus

In der Allianz-Arena hatten die Gastgeber die größeren Spielanteile, konnten sich jedoch lange nicht zwingend durchsetzen. Münchens Flügelzange Ribéry und Robben blieb über weite Strecken der Partie blass, bis dem Franzosen gut 13 Minuten vor Schluss doch noch der Geniestreich gelang. Die Hamburger, die ohnehin mit großen Personalsorgen nach München gereist waren, mussten im zweiten Durchgang auf Stammtorwart Frank Rost verzichten, der mit Verdacht auf Ellbogenbruch vom Platz ging. Für ihn kam Wolfgang Hesl in die Partie.

Samstagsspiele Bayer strauchelt - Cacau trifft und trifft
Freitagsspiel Traumtor sichert Schalke im Revier-Derby den Sieg

Hannover im freien Fall Richtung 2. Liga

Im ersten Sonntagsspiel musste Hannover 96 den nächsten empfindlichen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Beim unglücklichen 0:1 im Niedersachsen-Derby gegen den VfL Wolfsburg kassierte das Team von Trainer Mirko Slomka trotz einer deutlichen Leistungssteigerung die neunte Niederlage in Serie. Nach dem späten Treffer von Zvjezdan Misimovic (78.) rutschte Hannover auf den zweitletzten Tabellenrang ab.

Übersicht Spieler-Noten Hannover - Wolfsburg

Slomka stellt Negativrekord ein

Eine zweifelhafte Rekordehre wurde Slomka zuteil: Als erster Trainer seit 13 Jahren und erst fünfter Coach der Geschichte hat der zur Rückrunde geholte Übungsleiter die ersten sechs Spiele bei einem Verein der Bundesliga verloren. Zuletzt hatte Klaus-Peter Nemet in der Spielzeit 1996/97 mit dem FC St. Pauli die ersten sechs Spiele seiner Amtszeit verloren. Zuvor war dies Heinz-Ludwig Schmidt bei Tasmania Berlin (1965/66), Janos Bedl mit dem Wuppertaler SV (1974/75), der frühere Nationaltorwart Hans Tilkowski beim 1. FC Saarbrücken (1977/78) und Reinhard Saftig, 1988/89 ebenfalls bei Hannover 96, widerfahren.

Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal