Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Wolfsburgs Aufholjagd geht auch gegen Bochum weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfL Wolfsburg - VfL Bochum  

Wolfsburgs Aufholjagd geht auch gegen Bochum weiter

06.03.2010, 18:25 Uhr | dpa

Die Aufholjagd des deutschen Meisters VfL Wolfsburg geht weiter. Auch die Rückrunden-Überraschungself vom VfL Bochum konnte die Wölfe in der Bundesliga nicht stoppen. Die Wolfsburger feierten mit dem 4:1 (0:1) den vierten Pflichtspielsieg in Serie. Torjäger Edin Dzeko mit seinem elften und zwölften Saisontor (60./79., Foulelfmeter), Obafemi Martins (75.) und Jonathan Santana (90.) beendeten die Serie der Westfalen, die zuvor in acht Spielen ungeschlagen blieben. Das Führungstor durch Paul Freier (28.) war zu wenig für die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich. Durch den Sieg vor 27.152 Zuschauern in der VW-Arena sprangen die Wölfe als Neunte zumindest bis Sonntag wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz.

Barzaglis Fehler beschert Bochum die Führung

Die Niedersachsen drehten erst spät auf. Zu Beginn konnten sie auf dem durch heftige Schneefällen rutschigen Rasen nicht wie zuletzt ihr druckvolles und schnelles Kombinationsspiel aufziehen. Bochum agierte aus einer kompakten Abwehr heraus und blieb bei Kontern gefährlich. Die Führung der Gäste fiel allerdings überraschend und resultierte aus einem Fehler von Andrea Barzagli, der bei einem Abwehrversuch nur halbherzig klärte und Freier den Ball vor die Füße spielte. Der Mittelfeldspieler ließ mit seinem Schuss aus knapp 20 Metern VfL-Schlussmann Marwin Hitz keine Chance. Allerdings war Barzagli zu diesem Zeitpunkt bereits angeschlagen. Der Italiener hatte kurz zuvor die Hacke von Bochums Angreifer Vahid Hashemian in den Rücken bekommen und wurde wenig später gegen Makoto Hasebe ausgetauscht.

Bochum kann Dzeko nicht bremsen

Wolfsburgs Interimscoach Lorenz-Günther Köstner fehlte in seinem 100. Bundesligaspiel als Trainer der gelbgesperrte Regisseur Zvjezdan Misimovic im ersten Durchgang an allen Ecken und Enden. Die Angriffsbemühungen der Gastgeber, die in der ersten Halbzeit lediglich eine echte Torchance durch Grafite (7.) hatten, wirkten so zumeist recht unkoordiniert. Zwar musste der Brasilianer zur Pause verletzt ausgewechselt werden, doch im zweiten Durchgang war der VfL drückend überlegen und kam nun zu zahlreichen Chancen. Die Westdeutschen beschränkten sich nur noch auf die Defensive, konnten aber vor allem den starken Dzeko nicht bremsen. Zudem sahen Mergim Mavraj und Roman Prokoph ihre jeweils 5. Gelben Karten und sind nun im Ruhrderby gegen Borussia Dortmund gesperrt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal