Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Robben rettet die Bayern - in Berlin gehen die Lichter aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - 26. Spieltag  

Robben rettet die Bayern - in Berlin gehen die Lichter aus

13.03.2010, 16:46 Uhr | dpa

Robben rettet die Bayern - in Berlin gehen die Lichter aus. Arjen Robben war der Matchwinner im Dress des FC Bayern. (Foto: AP)

Arjen Robben war der Matchwinner im Dress des FC Bayern. (Foto: AP) (Quelle: AP/dpa)

Arjen Robben hat den FC Bayern München im Titelkampf vor einer Blamage bewahrt. Der Niederländer war mit zwei Treffern beim 2:1 (0:1)-Sieg gegen den SC Freiburg erfolgreich und drehte die Partie in der Schlussviertelstunde quasi im Alleingang. Borussia Dortmund entschied das kleine Revier-Derby beim VfL Bochum eindrucksvoll mit 4:1 für sich. Während Hannover 96 gegen die Eintracht aus Frankfurt mit 2:1 zum zweiten Sieg in Folge kam, wird es für Hertha BSC im Tabellenkeller immer dusterer. Die Berliner verloren gegen Nürnberg in nahezu letzter Sekunde mit 1:2. Jubel hingegen in Mainz. Die Rheinhessen gewannen in Unterzahl gegen Köln mit 1:0. Wolfsburg setzte seinen Aufwärtstrend mit einem eindrucksvollen 4:0-Sieg in Gladbach fort.

Robben dreht die Partie

Cedric Makiadi hatte den SC Freiburg in der 31. Minute überraschend in Führung gebracht. Der 26-Jährige fasste sich nach einem schönen Spielzug ein Herz und zimmerte das Leder aus 17 Metern unhaltbar für Bayern-Keeper Butt in den rechten Winkel. Der Rekordmeister rannte daraufhin ein ums andere Mal an, konnte den Ball aber nicht im Freiburger Kasten versenken. In der Schlussphase war es dann Robben, der die Partie per Freistoß (76.) und Elfmeter (84.) zu Gunsten der Münchner drehte.

Barrios mit Doppelpack

Bereits nach 18. Minuten ging Dortmund beim 4:1 (2:0) in Bochum dank des Eigentors von Marcel Maltritz in Führung. Mohamed Zidan erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. (27.). Das 1:2 durch Lewis Holtby (53.) sorgte zwischenzeitlich für Spannung. Ein Doppelschlag von Goalgetter Lucas Barios (74., 77.) sorgte letztlich für die Entscheidung. Den Gästen spielte in die Karten, dass Bochum ab der 33. Minute in Unterzahl agieren musste. Milos Maric sah wegen einer Tätlichkeit an Jakub Blaszczykowski die Rote Karte.

Wolfsburg meisterlich in Gladbach

Der VfL Wolfsburg kommt nach dem Trainerwechsel immer besser in Schwung. Das Team von Lorenz-Günther Köstner kam in Gladbach zu einem souveränen 4:0 (1:0)-Erfolg und versprühte phasenweise meisterlichen Glanz. Zvjezdan Misimovic (41.), Edin Dzeko (49./Handelfmeter, 80.) und Christian Gentner (59.) schossen den klaren Sieg heraus. Die Wölfe rangieren mit 37 Punkten mittlerweile auf Rang acht und dürfen bei einem Rückstand von sechs Punkten auf den Fünfplatzierten Hamburg sogar wieder von der Europa-League-Teilnahme träumen. Allerdings haben die Hanseaten am Sonntag die Möglichkeit in Leverkusen ihr Punktekonto zu erhöhen.

Hannover gewinnt erneut

Auch Hannover 96 befindet sich weiter im Aufwärtstrend. Nach 14 sieglosen Spielen in Folge holten die Niedersachsen nach dem Erfolg in Freiburg nun gegen Frankfurt gleich den nächsten Dreier. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka gewann dank der Treffer von Leon Andreasen (14.) und Sergio Pinto (57.) verdient mit 2:1 (1:1). Halil Altintop erzielte kurz vor dem Pausenpfiff das zwischenzeitliche 1:1. Im Zweiten Spielabschnitt mussten die Hessen ab der 54. Minute zunächst mit zehn Mann auskommen, in der Schlussphase dann nur noch mit neun. Selim Teber und Maik Frantz flogen mit Gelb-Rot vom Platz.

Hertha verliert – Mainz kampfstark

Hertha BSC wehrte sich im Abstiegsduell gegen den 1. FC Nürnberg. Doch letztlich trugen die Gäste mit 2:1 (0:1) den Sieg davon. Damit bleiben die Hauptstädter weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Nürnberg, das auf dem Relegationsplatz 16 rangiert, beträgt mittlerweile acht Zähler. Theofanis Gekas (36.) brachte Berlin in Führung, Albert Bunjaku und Angelos Charisteas (90.) sorgten für den Endstand. In einer weiteren Partie siegte der FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Köln mit 1:0. Andre Schürle (56.) erzielte das Tor des Tages für die Gastgeber, die mehr als eine Stunde in Unterzahl agieren mussten. Aristide Bancé sah wegen einer Tätlichkeit in der 27. Minute die Rote Karte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal