Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Kaiserslautern träumt von der Bundesliga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

26. Spieltag - Sonntagsspiele  

Kaiserslautern träumt von der Bundesliga

14.03.2010, 09:39 Uhr | t-online.de;dpa, dpa

Die pfälzische Aufstiegsrechnung ist ganz einfach. Bei neun ausstehenden Spielen und acht Punkten Vorsprung auf Platz drei braucht der 1. FC Kaiserslautern noch sieben Siege - dann wäre nach vier Jahren im Fußball-Unterhaus die Bundesliga-Rückkehr perfekt. Zum Greifen nah ist das Traumziel für den Traditionsverein.

Nächster Schritt soll ein Sieg im Heimspiel gegen Energie Cottbus (ab 13.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) sein.

FCK will Wiedergutmachung betreiben

Lauterns Vorstandschef Stefan Kuntz theoretisierte in der Woche vor Arbeitgeber-Vertretern zum Thema "Durch Leistung an die Spitze - Teams zum Erfolg führen", nun müssen seine Profis im Heimspiel gegen Energie Cottbus den nächsten Praxisbeweis antreten. Unbedingt soll gegen die Lausitzer der neunte Heimsieg her - und Wiedergutmachung für das jüngste 1:1 gegen den FSV Frankfurt.

Stanislawski erwartet "Quantensprung"

Drei Pleiten in Serie, zuletzt sogar in Überzahl - nach dem tristen Auftritt bei 1860 München ist für St. Pauli-Coach Holger Stanislawski das Maß voll. "Note Sechs bis Bundesliga-untauglich" bescheinigte der Coach seinen Profis und erhöhte vor dem Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen den Druck. "Es gibt keine Stammformation mehr. Ich werde nur noch nach Leistung beurteilen. Und ich erwarte von jedem einen Quantensprung in der Aggressivität und der Entschlossenheit", sagte Stanislawski.

Wütende Proteste der Hansa-Fans

Hoch her geht es auch im Tabellenkeller: Nach acht Spielen ohne Sieg herrscht bei Hansa Rostock regelrecht Land unter. Mit wütenden Protesten reagierten die Fans auf die jüngste Heimpleite im Abstiegsduell gegen Rot Weiss Ahlen, zudem löste Jörg Hempel den seit längerem in der Kritik stehenden Vorstandsboss Dirk Grabow ab. "Nur Siege helfen uns weiter", stellte aber Manager René Rydlewicz vor der Partie beim SC Paderborn 07 klar.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017