Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Michael Schumacher von italienischer Presse verspottet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Großer Preis von Bahrain - Pressestimmen  

Italien kürt Schumacher zum "Weltmeister der Arroganz"

15.03.2010, 10:56 Uhr | dpa, dpa

Michael Schumacher von italienischer Presse verspottet. Von der italienischen Presse verspottet: Michael Schumacher (Foto: dpa)

Von der italienischen Presse verspottet: Michael Schumacher (Foto: dpa)

Spott, Hohn und nur ein bisschen Lob für Michael Schumacher, Liebeserklärungen an Ferrari: Die italienische Presse hat sich Seitenhiebe gegen ihren Ex-Star nach dem Doppelsieg der Scuderia zum WM-Auftakt der Formel 1 nicht nehmen lassen. "Ferrari dominiert. Schumacher, der Weltmeister der Arroganz", schrieb "Il Secolo XIX" am Tag nach dem Großen Preis von Bahrain, bei dem Schumacher sein Comeback nach über drei Jahren Pause gegeben und Rang sechs belegt hatte.

"Seltsamer Sonntagnachmittag des Herrn Michael"

"Schumacher hat niemand gesehen", meinte die "Gazzetta dello Sport" und der "Corriere della Sera" schrieb vom "seltsamen Sonntagnachmittag des Herrn Michael". Immerhin nahm der "Corriere dello Sport" den 41 Jahre alten siebenmaligen Titelträger etwas in Schutz. "Schumacher wurde mit einer ordentlichen Vorstellung Sechster", so das Blatt. "Das war keine Schande, aber viel Lob hat er auch nicht verdient."

Alonso in den Himmel gelobt

In seiner Zeit bei Ferrari hatte auch Schumacher die Scuderia wieder auf Vordermann gebracht und fünf Fahrertitel in der "Roten Göttin" von 2000 bis 2004 eingefahren. Im neuen Mercedes konnte er in der Wüste von Sachir nicht mit Sieger Fernando Alonso und dessen Ferrari-Mitstreiter Felipe Massa mithalten. "Der Ferrari-Traum beginnt von vorn. Ein entfesselter Alonso reißt Ferrari mit", lobte der "Corriere della Sera" den spanischen Neuzugang und zweimaligen Weltmeister, der sich selbst einen Einstand nach Maß bescherte.

"Ein neuer Mythos ist geboren"

"Die Wüste ist rot. Was für eine Wiederauferstehung!", schrieb "Tuttosport" und freute sich: "Ferrari zum wahnsinnig werden. Alonso triumphiert, Massa ist Zweiter - fantastisch! Ein neuer Mythos ist geboren." Nach einem desaströsen vergangenen Jahr mit gerade mal einem Sieg, aber vielen peinlichen Auftritten genossen die Tifosi den Triumph in vollen Zügen. "Das war der Start in eine neue Ferrari-Ära. Ferrari bum-bum - Alonso und Massa. Zum verrückt werden", meinte die "Gazzetta dello Sport".

10,51 Millionen Zuschauer sahen Schumi-Comeback

Derweil boomt die Formel 1 wieder dank Schumacher und RTL braust der Konkurrenz davon. Das Comeback des Rekordweltmeisters lockte am Sonntag 10,51 Millionen TV-Zuschauer vor den Bildschirm. Damit übernahm die Live-Übertragung vom Großen Preis in Bahrain vorerst die Pole Position bei den TV-Sporthits im Olympia- und WM-Jahr. Der bisherige Spitzenreiter, die olympische Biathlon-Staffel der Damen (10,03 Millionen), wurde von der Formel 1 locker überholt.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal