Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bayern und Leverkusen rutschen aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern und Leverkusen rutschen aus

20.03.2010, 15:58 Uhr | t-online, t-online.de

. Dortmunds Doppeltorschütze Barrios jubelt. (Foto: dpa)

Dortmunds Doppeltorschütze Barrios jubelt. (Foto: dpa) (Quelle: Reuters)

Bayer Leverkusen hat die große Chance nicht nutzen können. Nachdem Tabellenführer FC Bayern München mit einem dramatischen 1:2 bei Eintracht Frankfurt patzte, verpassten die Rheinländer durch ein 0:3 bei Borussia Dortmund den Sprung an die Spitze. Die Borussia festigt dank einer klasse zweiten Halbzeit mit einem Barrios-Doppelpack und einem Treffer von Rangelov Rang vier. Lachender Dritter des 27. Spieltags könnte Schalke 04 werden. Den Königsblauen winkt nun bei einem Sieg am Sonntag in Hamburg der erste Tabellenplatz.

Der VfB Stuttgart schob sich nach dem Champions-League-Aus in Barcelona durch das 2:0 über Hannover 96 bis auf fünf Punkte heran an den Europa-League-Platz fünf. Von dem verbesserte sich vorläufig Werder Bremen, das beim 3:2 gegen Bochum nur 48 Stunden nach dem 4:4 gegen den FC Valencia erneut beste Tor-Unterhaltung bot. Der 1. FC Nürnberg blieb durch sein 0:0 gegen Hoffenheim zum fünften Mal in Folge ungeschlagen, hatte sich im Kampf gegen den Abstieg allerdings einen Heimsieg vorgestellt. Vor allem, da im Duell der so ungleich platzierten Aufsteiger der SC Freiburg den FSV Mainz 05 knapp mit 1:0 niederhielt und den Rückstand auf Nürnberg und Rang 15 auf zwei Zähler minimierte.

Frankfurt entreißt den Bayern sicheren Sieg

In Abwesenheit des verletzten Sturmkollegen Mario Gomez brachte sich in Frankfurt Bayern-Angreifer Miroslav Klose mit dem Führungstor in der sechsten Minute nicht zuletzt hinsichtlich der WM nachhaltig in Erinnerung. Zuletzt hatte Klose zum Rückrundenauftakt am 15. Januar gegen Hoffenheim getroffen. Die Bayern-Führung hielt in Frankfurt bis in die 87. Minute. Was dann passierte, macht den Fußball und die Bundesliga so liebenswert. Österreichs Jung-Nationalspieler David Alaba spielte einen fatalen Rückpass in Richtung seines Torwarts Hans-Jörg Butt. In den spritzte der erst vier Minuten zuvor für Eintrachts Kapitän Christoph Spycher eingewechselte Juvhel Tsoumou-Madza: 1:1. Nur zwei Minuten später war es der Tscheche Martin Fenin, der Alaba austanzte und die Kugel aus spitzem Winkel gegen den rechten Innenpfosten jagte. Von da flog der Ball zum unerwarteten Sieg der Hessen ins Netz.

Marica trifft doppelt

Gleich doppelt netzte weiter südlich der vermeintliche rumänische Chancentod des VfB Stuttgart ein: Ciprian Marica kappte die Knospen des zart im Aufblühen begriffenen Pflänzchens aus Hannover. 96 hatte davor in Freiburg und gegen Frankfurt jeweils mit 2:1 gewonnen, verharrt jedoch auf dem Relegationsplatz zur 2. Bundesliga. In der 36. und 54. Minute war Marica mit seinen Saisontoren vier und fünf zur Stelle, um seinen VfB in der Rückrundentabelle zurück auf zwei zu schießen. Summa summarum dürfen die Schwaben unter Erfolgstrainer Christian Gross weiter vom Einzug in die Europa League träumen.

Nürnbergs Schäfer verhindert Hoffenheimer Befreiungsschlag

Von der ist Vorjahres-Herbstmeister Hoffenheim nach dem 0:0 in Nürnberg satte 12 Punkte entfernt. Zum dritten Mal nacheinander blieb die TSG 1899 ohne Tor und Sieg, obwohl der Aufwärtstrend auch in der Noris unverkennbar war. Wie schon beim 2:1 in Berlin verdankte der Club seinen Punktgewinn vor allem Kapitän und Keeper Raphael Schäfer. Der frühere Stuttgarter sorgte alleine mit seinen drei Paraden gegen Vedad Ibisevic dafür, dass die Nürnberger wenigstens zum fünften Mal in Folge nicht verloren. Der Pokalsieger von 2007 hält sich auf Rang 15.

Freiburg rettet Vorsprung ins Ziel

Allerdings schmolz der Vorsprung auf den Vorletzten aus Freiburg auf zwei Zähler zusammen. Mit dem 1:0 über Mit-Aufsteiger Mainz 05 fuhren die Breisgauer eine Woche nach dem 1:2 in München den Ertrag ein, der dem SC in der Allianz-Arena noch verwehrt geblieben war. In der Rückserie hatte Freiburg überhaupt noch nicht gewonnen, zwölf Mal in Folge nicht. Das frühe Tor von Johannes Flum nach zehn Minuten brachten die Gastgeber gegen nach dem Wechsel sehr starke Mainzer über die Zeit.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FAN total - FC Bayern München
"Eine grobe Geschichte"

Elmar verfolgt die CL-Auslosung am TV. Das Los löst gemischte Gefühle in dem Bayern-Fan aus. Video

Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal