Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Red Bull Racing: Coulthard rast durch die Straßen von Belfast

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Red Bull Racing  

Coulthard rast durch die Straßen von Belfast

22.03.2010, 12:00 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Red Bull Racing: Coulthard rast durch die Straßen von Belfast. David Coulthard rast durch die irische Nacht (Foto: Red Bull)

David Coulthard rast durch die irische Nacht (Foto: Red Bull)

Normalerweise fließt der Verkehr im Stadtzentrum von Belfast eher träge dahin, doch am vergangenen Wochenende ging alles ganz flott: Extra für den ehemaligen Formel-1-Stammpiloten David Coulthard hatten die Verantwortlichen ganze Straßenzüge gesperrt - und "DC" enttäuschte nicht. Der 38-Jährige fegte mit einem Showauto von Red Bull durch die Innenstadt und pulverisierte das dortige Speedlimit.

Wo herkömmliche Autos selten über 50 km/h erreichen, bretterte Coulthard mit mehr als 250 Sachen über den Asphalt und ließ es sich selbstverständlich auch nicht nehmen, im Anschluss an seinen Demorun noch einige Doughnuts zu drehen. Das alles ging bei Dunkelheit über die Bühne, was selbst für einen alten Formel-1-Hasen wie Coulthard eine Neuerung im Red-Bull-Showprogramm darstellte.

Coulthard: "Die Atmosphäre war klasse"

Der schottische Rennfahrer war hin und weg: "Die Atmosphäre war klasse", berichtet Coulthard von seinen Erlebnissen. "Wir haben erstmals eine Nachtfahrt in einer Stadt durchgeführt. Es hat richtig Spaß gemacht, Belfast zu besuchen - eine Stadt, in der der Motorsport eine große Tradition hat. Die Begeisterung der Menschen war einfach unglaublich", befand der ehemalige Grand-Prix-Pilot.

Rund 18.000 Fans an der abgesperrten Strecke

"Diese Fahrzeuge sind eigentlich nicht darauf ausgelegt, auf normalen Straßen zu fahren. Es war etwas holprig, aber das muss man ja erwarten, wenn die Straßen sonst für Busse und den üblichen Straßenverkehr verwendet werden", so Coulthard. "Es sind dann aber so viele Leute gekommen, da haben wir unser Ding natürlich durchgezogen." Rund 18.000 Fans dankten es dem 38-Jährigen.

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen der Formel 1

Bereits am Nachmittag hatten sich viele Neugierige in der Innenstadt versammelt, um den Mitgliedern des Teams beim Vorbereiten des Showruns über die Schulter zu schauen. Eine Minicrew von Red Bull - zehn Mechaniker zeichneten für den Einsatz des Autos verantwortlich - bot einen Einblick in die Arbeitsweise eines Rennteams, während Coulthard indes schon fleißig Autogramme schrieb.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal