Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Duisburg bremst Koblenz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

Duisburg macht Koblenz zum großen Verlierer

26.03.2010, 20:30 Uhr | dpa, dpa

2. Bundesliga: Duisburg bremst Koblenz. Duisburgs Torschütze Baljak (r.) lässt sich feiern. (Foto: dpa)

Duisburgs Torschütze Baljak (r.) lässt sich feiern. (Foto: dpa)

Der FSV Frankfurt und Rot-Weiß Oberhausen können durchatmen, für die TuS Koblenz geht das Zittern weiter. Zum Auftakt des 28. Spieltags setzte Frankfurt mit dem 2:1-Sieg gegen Aufsteiger 1. FC Union seinen Aufwärtstrend fort und zog mit dem Tabellen-15. Hansa Rostock nach Punkten gleich. Oberhausen machte mit dem 2:1 beim SC Paderborn einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib.

Der große Verlierer im Abstiegskampf war der Tabellenvorletzte Koblenz, der mit dem 1:4 beim MSV Duisburg nach zuletzt zwei Siegen in Folge leer ausging.


Paderborn vergibt Elfmeter in der Nachspielzeit

Mit dem ersten Auswärtssieg seit dem 1:0 am 2. Oktober 2009 in Koblenz kam Oberhausen dem Klassenverbleib ein großes Stück näher. Der Grieche Dimitros Pappas machte in der Schlussminute den RWO-Sieg perfekt. In der Nachspielzeit vergab Enis Alushi das 2:2, als er einen Foulelfmeter an den Pfosten des RWO-Tores schoss. Sören Brandy gelang Paderborns Ausgleich, nachdem Marcel Landers (14.) RWO in Führung gebracht hatte.

Berlin beendet seine Torflaute

Frankfurt ist seit fünf Heimspielen ungeschlagen und machte im Abstiegskampf weiteren Boden gut. Der Brasilianer Cidimiar (23.) mit seinem achten Saisontreffer zum 1:1-Ausgleich und Sascha Mölders (77.) mit seinem ersten Saisontor machten den FSV-Erfolg perfekt. Die Berliner warten bereits seit fünf Partien auf einen Sieg, beendeten aber immerhin durch das Führungstor von Karim Benyamina (3.) ihre Torflaute von zuvor drei Spielen ohne eigenen Treffer.

Duisburg sorgt für Ruhe am Rhein

Nach zwei Siegen in Folge konnte Koblenz seinen Aufwärtstrend in Duisburg nicht fortsetzen. Die Mannschaft von Trainer Petrik Sander war im Angriff zu harmlos, um die MSV-Defensive ernsthaft in Gefahr zu bringen. Srdjan Baljak (26.), Olcay Sahan (48.), Frank Fahrenhorst (64.) und Francisco Caiuby (87.) sorgten nach zuletzt zwei Niederlagen wieder für Ruhe bei den Zebras, bei denen Trainer Milan Sasic in dieser Woche mit seinem rauen Umgangston für heftigen Wirbel gesorgt hatte. Den Koblenzer Treffer erzielte Matej Mavric (49.), der einen 35-Meter-Freistoß von Daniel Gunkel unhaltbar für MSV-Keeper Tom Starke abfälschte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FAN total - FC St. Pauli
"Das Glück ist zurück"

Sina ist vom Kämpferherz ihrer Paulianer beim Sieg in Cottbus schwer beeindruckt. Video

Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal