Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC St. Pauli rückt vor auf Platz zwei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 28. Spieltag  

St. Pauli rückt vor auf Platz zwei

28.03.2010, 16:37 Uhr | dpa

FC St. Pauli rückt vor auf Platz zwei. Der FC St. Pauli feiert das 2:0 im Nordschlager gegen Hansa Rostock. (Foto: dpa)

Der FC St. Pauli feiert das 2:0 im Nordschlager gegen Hansa Rostock. (Foto: dpa)

Der FC St. Pauli ist der große Gewinner des Spieltages: Die Hamburger eroberten durch ein 2:0 (1:0) gegen Hansa Rostock den zweiten Platz vom FC Augsburg zurück, der mit 0:4 (0:2) bei Alemannia Aachen einen herben Dämpfer im Aufstiegsrennen erhielt.

St. Pauli liegt mit 55 Punkten zwei Zähler vor den Bayern, die auf Relegationsplatz drei aber immerhin schon sieben Punkte Vorsprung auf den Vierten Fortuna Düsseldorf haben.

Ahlen steht vor dem Abgrund

Für die 3. Liga darf unterdessen Rot Weiss Ahlen planen, das nach einem 1:3 (0::2) bei Greuther Fürth bereits acht Punkte Rückstand auf das rettende Ufer hat. Nicolai Müller (22.), Torjäger Sami Allagui (25.) trafen für Fürth gegen zunächst harmlose Ahlener, die nach der Pause durch Ole Kittner (67.) nur noch den Anschlusstreffer erzielen konnten, ehe Christopher Nöthe in der 89. Minute für die endgültige Entscheidung sorgte

Ebbers und Naki treffen

Rostock liegt nach der Pleite am Millerntor mit 29 Zählern nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem Tabellen-16. FSV Frankfurt. In Hamburg brachte Marius Ebbers die Gastgeber in der 41. Minute nach einem groben Abwehrfehler der Rostocker, die ohne eigene Fans angereist waren, in Führung. Deniz Naki erhöhte in der 55. Minute auf 2:0, ehe zwei Minuten später das Match aus den Fugen geriet.

Rot für Retov und Boll

Nach zwei hässlichen Fouls von Rostocks Kapitän Martin Retov gab es zunächst eine Rudelbildung. In Absprache mit seinen Assistenten zeigte Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) anschließend Retov und auch Pauli-Profi Fabian Boll, der vom Dänen einen Kopfstoß erhalten hatte, die Rote Karte.

Augsburg von der Rolle

Pokalhalbfinalist Augsburg wurde nach der 0:2-Niederlage bei Werder Bremen in Aachen bereits vor der Pause kalt erwischt, als Szilard Nemeth (24.) und Daniel Adlung (35.) die Alemannia in Führung brachten. Nach dem Seitenwechsel konnten der FCA das Blatt nicht mehr wenden. Nico Herzig erhöhte in der 63. Minute sogar noch auf 3:0, bevor Timo Achenbach (90.+1) den Schlusspunkt setzte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FAN total - FC St. Pauli
"Das Glück ist zurück"

Sina ist vom Kämpferherz ihrer Paulianer beim Sieg in Cottbus schwer beeindruckt. Video

Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal