Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Schumacher im ersten freien Training auf Rang vier

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GP von Malaysia - Freies Training  

Silbernes Quartett dominiert den ersten Trainingstag

02.04.2010, 05:12 Uhr | t-online.de, t-online.de

Formel 1: Schumacher im ersten freien Training auf Rang vier. Michael Schumacher im Silberpfeil (Foto: dpa)

Michael Schumacher im Silberpfeil (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Wird der Große Preis von Malaysia zu einer rein silbernen Veranstaltung? In den ersten beiden Trainingssessions auf dem Sepang International Circuit fuhr das von Mercedes befeuerte Quartett Lewis Hamilton, Jenson Button, Michael Schumacher und Nico Rosberg der Konkurrenz davon. Einzig Sebastian Vettel konnte an der Spitze ein Wörtchen mitreden.

Probleme am Auto von Schumacher

Rund eine Stunde musste Rückkehrer Michael Schumacher am Morgen ausharren, ehe er zu seiner ersten gezeiteten Runde aufbrechen durfte. Lange diskutierte der Kerpener mit seinem Renningenieur einen ganzen Wust von Daten, während die Mechaniker seinen Silberpfeil zerlegten, um die Bremsen zu wechseln. Mit entsprechend Dampf unter der Haube ging Schumacher dann auch gleich seine ersten Runden an. Platz sechs nach dem ersten Umlauf auf harten Reifen, Platz drei nur kurze Zeit später - das konnte sich durchaus sehen lassen.

Schumacher: "Bin kein Zauberer"

Allerdings schreibt Mercedes-Teamchef Ross Brawn Siege vorerst ab. "Es wird noch zwei bis drei Rennen dauern, bis wir den alten Schumacher sehen", sagte der Brite dem Fachmagazin "auto motor und sport". Auch Schumacher, der nach dem zehnten Platz in Melbourne schwer kritisiert worden war, bittet die Fans um Geduld. "Es gibt Grenzen, und ich bin kein Zauberer", sagte der 41-Jährige und fügte an: "In Malaysia ist das Podium das Maximum."

Rosberg dreht den Gashahn auf

An der Spitze hatten es sich die beiden McLaren-Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button bequem gemacht, während Sebastian Vettel etwas abgeschlagen auf Position neun logierte. Schumacher konnte seinen dritten Platz nicht bis zum Ende verteidigen, denn Nico Rosberg nutzte seine letzte Runde, um sich auf Rang zwei vorzukämpfen. "Wir haben unser Programm planmäßig durchgezogen und stetige Fortschritte gemacht", sagte Schumis Teamkollege. Sebastian Vettel hingegen konnte trotz einer Sektorenbestzeit seinen Platz nicht verlassen. Während des Trainings hatten die Ingenieure eine Verzögerung des Motors festgestellt.

Webber rollt ins Kiesbett, Hamilton führt

Das Problem bestand scheinbar auch noch im zweiten Training. Diesmal erwischte es allerdings Teamkollege Mark Webber. Der Australier musste ausgangs einer Geraden vom Gas gehen und seinen Boliden ins Kiesbett rollen lassen, da er augenscheinlich keine Kontrolle mehr über das Auto hatte. Vettel lag zu diesem Zeitpunkt im Niemandsland des Zeitentableaus auf Rang 17. An der Spitze hatte Lewis Hamilton das Geschehen im Griff, ließ sowohl seinen Teamkollegen als auch die beiden Werks-Mercedes von Schumacher und Rosberg hinter sich.

Vettel durchbricht die silberne Phalanx

Gerade, als sich das gesamte Feld mit der Dominanz der Silbernen abzufinden schien, holte Vettel zum großen Schlag aus. Der Heppenheimer bugsierte seinen Red Bull fast aus dem Stand auf Platz zwei und durchbrach damit die Mercedes-Phalanx. Trotzdem war er nicht ganz zufrieden. "Wir sind noch nicht ganz da, wo wir sein wollen", sagte der 22-Jährige, der in Malaysia aber die ersten beiden Pechrennen der Saison vergessen machen will. "Ich schaue nur nach vorne."

Hamilton mit der Bestzeit

Lange Zeit war es dann ruhig auf dem Grid, da das Gros der Teams sich für Testfahrten mit vollgetankten Boliden entschieden hatte. Die Rundenzeiten kletterten entsprechend nach oben, an der Reihenfolge änderte sich nichts mehr. Hamilton fuhr die Bestzeit vor Vettel ein, dann folgten Rosberg, Button und Schumacher auf den Plätzen drei bis fünf.

Wetter in Malaysia: noch war es trocken

Das Wetter in Malaysia präsentierte sich am ersten Tag von seiner liebenswerten Seite. Sonnenschein, dazu hohe Temperaturen - so könnte es eigentlich bleiben. Doch für das gesamte Wochenende rechnen die Meteorologen mit starken Regenfällen, am Sonntag seien sogar schwere Gewitter zu erwarten. Informieren Sie sich bei wetter.info über die aktuelle Wetterlage in Sepang.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal