Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 - GP von Malaysia: Mercedes entschuldigt sich bei Michael Schumacher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - GP von Malaysia  

Haug: Schumachers Ausfall "hätte nicht passieren dürfen"

04.04.2010, 21:45 Uhr | t-online.de / sid, t-online.de, sid

Formel 1 - GP von Malaysia: Mercedes entschuldigt sich bei Michael Schumacher. Michael Schumacher fährt nach seinem Ausfall auf einem Moped zurück zur Box. (Foto: Reuters)

Michael Schumacher fährt nach seinem Ausfall auf einem Moped zurück zur Box. (Foto: Reuters)

Mercedes hat sich bei Michael Schumacher nach dessen Ausfall beim Großen Preis von Malaysia entschuldigt. "Sorry dafür, das darf nicht passieren. Wir werden das untersuchen und abstellen", erklärte Motorsportchef Norbert Haug. Er legte aber wert darauf, das Missgeschick als Einzelfall zu betrachten. "Bei all den Testkilometern waren wir ein Muster an Zuverlässigkeit", sagte Haug. Bei Schumacher hatte sich während des Rennens in der zehnten Runde die Radmutter am linken Hinterreifen gelöst. Gefunden hat das Team das Corpus Delicti aber noch nicht.

Schumi: "Ich bin eigentlich voll im Fahrplan"

"Nachdem ich ausgerollt bin, habe ich mir das angeschaut und festgestellt, dass ich ohne Radmutter unterwegs war. Die hat sich wohl verselbstständigt", erklärte der Rekordweltmeister nach dem Rennen. Dennoch blickt Schumacher den kommenden Rennen optimistisch entgegen. "Um ehrlich zu sein, ich bin eigentlich voll im Fahrplan - von meiner Sicht aus", erklärte er nach dem frühen Aus in Sepang. "Das Auto ist nicht ganz im Fahrplan, das hätten wir uns natürlich anders gewünscht. Aber es ist jetzt auch nicht so weit weg, Nico Rosberg konnte das Tempo von Sebastian Vettel und Mark Webber halbwegs mitgehen. Und es kommen noch einige gute Sachen für uns."

Der Blick richtet sich nach vorne

Damit spielte Schumacher auf das neue Auto an, die verbesserte Version des MGP W01, welches im Mai erstmals zur Verfügung stehen und das Team einige Plätze nach vorne bringen soll. Bis dahin bleibt Schumacher aber cool. "Diese Dinge gehören zum Motorsport dazu, die habe ich früher auch schon mitbekommen", so der Kerpener. "Man kann sich darüber ärgern, man kann aber auch gelassen reagieren, sagen: 'Das gehört zum Spiel dazu', und nach vorne schauen. Das ist eher das, was ich im Moment fühle."

Hamilton schreibt den Rückkehrer nicht ab

Auch Lewis Hamilton, Weltmeister von 2008, hat den Rückkehrer noch lange nicht abgeschrieben. "Für mich macht Michael das fantastisch, und er wird sich in den nächsten Rennen, also in kürzester Zeit, noch massiv steigern und ein extrem schwerer Gegner für uns alle. Also auch für mich", sagte der britische McLaren-Mercedes-Pilot in einem Interview der "Welt am Sonntag". In diesem Jahr den Titel zu holen, sei für Mercedes-Pilot Schumacher "ebenso möglich wie für alle, die im Moment vorne fahren."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal