Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone: "Schumacher wird noch gewinnen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes GP  

Bernie Ecclestone: "Schumi wird noch gewinnen"

08.04.2010, 16:20 Uhr | t-online.de / motorsport-total.com / sid, t-online.de, sid, Motorsport-Total.com

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone: "Schumacher wird noch gewinnen". "Er will gewinnen und er wird auch noch gewinnen": Michael Schumacher im Mercedes (Foto: xpb.cc)

"Er will gewinnen und er wird auch noch gewinnen": Michael Schumacher im Mercedes (Foto: xpb.cc)

Platz sechs in Bahrain, Platz zehn in Melbourne und in Malaysia die Zielflagge erst gar nicht gesehen: Wer Rekordweltmeister Michael Schumacher nach dessen bescheidenem Saisonauftakt bereits abschreibt, hat sich nach Meinung von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone aber gewaltig geschnitten. "Gebt Michael Zeit", fordert der 79-Jährige in der "Sport Bild". "Er ist gerade erst aus einem dreijährigen Urlaub zurückgekehrt. Wartet noch zwei, drei Rennen, dann ist er wieder der Alte."

Derzeit liegt Schumacher in der Fahrerwertung nur auf Position zehn, während sein Teamkollege Nico Rosberg auf einem starken vierten Platz logiert.

Ecclestone: "Er will gewinnen"

Für Ecclestone ist klar: "Michael wäre nicht zurückgekommen, wenn er nicht wüsste, dass er es noch draufhat." Im Laufe der Saison würden Schumachers Ehrgeiz und seine Fokussiertheit irgendwann wieder da sein. "Er will gewinnen", meinte Ecclestone. "Und er wird auch noch gewinnen. Noch hat er dazu allerdings nicht das Auto."

Haug nimmt Schumacher in Schutz

Damit schlägt Ecclestone in die gleiche Kerbe wie Norbert Haug. Der Mercedes-Motorsportchef traut seinem Schützling in der laufenden Saison noch Siege zu - wenn das Material stimmt. "Sobald unser Auto das kann, kann Michael das allemal", so Haug gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Dass er noch keine besseren Resultate hat, liegt nicht an ihm."

Zufrieden mit der Arbeit des Rekordweltmeisters

Im Gegenteil, mit der Arbeit des siebenfachen Weltmeisters ist Haug überaus zufrieden. "Er arbeitet allerbestens mit dem Team und bringt seine geballte Erfahrung mit", sagt Haug. "Ich weiß, dass Michael hochmotiviert ist und sein Comeback langfristig und dauerhaft gestalten will."

Punktedefizit nicht Schumachers Verschulden

Dass Schumacher gegen seinen Teamkollegen so in Rückstand geraten ist, darin sieht Haug kein Problem: "Michael weiß, was er will und weiß, was er kann. Die wahren Fans uns Kenner wissen sehr genau, was bisher geschah: Zweimal lief es gegen ihn vollkommen ohne sein Verschulden, dadurch entstand das Punktedefizit." An einen vorzeitigen Rückzug Schumachers glaubt Haug nicht: "Er hat glasklare Vorstellungen und genießt seinen Beruf."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2010?
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal