Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Wellenreiter Sebastian Steudtner gehört zur absoluten Surf-Weltelite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Funsport  

"Surf-Oscar" für deutschen Wellenreiter?

16.04.2010, 17:49 Uhr | t-online.de, t-online.de

Wellenreiter Sebastian Steudtner gehört zur absoluten Surf-Weltelite. Der 24-jährige Sebastian Steudtner aus Nürnberg gehört zur Tow-Surfer-Weltelite und ist als erster Deutscher für den Billabong XXL Award nominiert worden. (Foto: Tyler Cuddy)

Der 24-jährige Sebastian Steudtner aus Nürnberg gehört zur Tow-Surfer-Weltelite und ist als erster Deutscher für den Billabong XXL Award nominiert worden. (Foto: Tyler Cuddy)

Mit Sebastian Steudtner ist erstmals ein Deutscher für den Billabong XXL Award in Los Angeles nominiert (Sebastian Steudtners beeindruckender Ritt auf der Riesenwelle in Bildern). Im vergangenen Jahr gewann der 24-jährige Nürnberger sein erstes internationales Big Wave Turnier. Die meiste Zeit verbringt der Wellenreiter in den Surf-Paradiesen dieser Welt.

Jäger auf der Suche nach der perfekten Welle

Sebastian Steudtner ist ein Jäger. Immer auf der Suche nach der perfekten Welle jettet der 24-jährige Nürnberger um den Globus. Wiederkehrende Stationen sind Chile, Taihiti und Hawaii. Die sogenannten "Big Waves" sind zwischen 15 und 25 Meter hoch und bilden sich nur an ein paar Tagen im Jahr. Da die Surfer nur per Jet-Ski in die riesigen Wellen gezogen werden können, heißt die Sportart "Tow-Surfing" (Weitere spektakuläre Surf-Bilder)

Nominierung für den Oscar des Big Wave Surfens

Mittlerweile gehört Steudtner zur Weltelite in seiner Surf-Sparte und gewann im vergangenen Jahr als erster Deutscher ein internationales Big Wave Surf Event in Chile. Nun wurde der Wellenreiter in der Kategorie Biggest Wave sogar für die Billabong XXL Awards nominiert – den Oscar des Big Wave Surfens.

Wellenreiten auf 20 Meter hohen Riesenwellen

Nominiert wurde sein Ritt vom 7. Dezember des vergangenen Jahres in Maui. Fünf Jahre lang gab es vor Hawaii keine Wellen über 20 Meter, aber diesen Winter, der die beste Wellensaison seit 1969 mit sich brachte, war Steudtner in Maui, konnte sich in die Flut von Riesenwellen stürzen und einen sensationellen Ritt hinlegen. Für diesen atemberaubenden Run könnte der Nürnberger Surfer am 23. April in Los Angeles den "Surf-Oskar" erhalten.

"Beim kleinsten Fehler könnte ich mein Leben verlieren"

Diese Art des Wellenreitens ist sehr gefährlich. "Beim kleinsten Fehler könnte ich mein Leben verlieren. Ich muss die Welle genau kennen, um Risiken zu mindern", sagte Steudtner der "Zeit". Somit ist der Jäger Steudtner zugleich ein Gejagter der Riesenwelle, deren zerstörerische Kraft geradezu magisch auf die Wellenreiter wirkt.

Weitere spektakuläre Surf-Bilder in der Fotoshow.

  • Mehr zu den Themen:
  • Sport
Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017