Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Vorsicht, Schumi: Kampfansage von Renault!

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes GP  

Renault: Kampfansage an Schumacher und Co.

13.04.2010, 08:43 Uhr | t-online.de, t-online.de

Vorsicht, Schumi: Kampfansage von Renault!. Michael Schumacher im Mercedes-GP-Boliden (Foto: imago)

Michael Schumacher im Mercedes-GP-Boliden (Foto: imago)

Michael Schumacher kommt in dieser Saison einfach nicht zur Ruhe. Nach seinen bislang eher bescheidenen Ergebnissen in den ersten drei Saisonrennen liegt der Deutsche in der Fahrerwertung nur auf Rang zehn, muss sich Kritik aus diversen Lagern gefallen lassen. Jetzt wird ihm auch noch von Seiten Renaults Feuer unterm Hintern gemacht. Der französische Rennstall, für den Robert Kubica und Vitaly Petrov auf der Strecke Gas geben, will dem großen Konkurrenten in den kommenden Rennen den Rang ablaufen.

"Ich denke, wir können das", wird Renaults technischer Direktor James Allison von "autosport.com" zitiert. "Im Moment sind die Mercedes uns nur im Qualifying voraus. In Malaysia aber waren wir im Rennen schon gleichauf."

Renault mit neuen Teilen nach China

In der Konstrukteurswertung liegt Mercedes GP derzeit noch 14 Zähler vor dem französischen Rennstall. Das soll sich aus Sicht von Renault aber schon bald ändern. "Für den Großen Preis von China haben wir eine ganze Reihe von Neuerungen im Gepäck", so Allison weiter. "Dazu gehören ein neuer Unterboden sowie ein alternativer Frontflügel." Auch wenn diese Teile allein noch nicht ausreichen, Mercedes im Qualifying zu schlagen, näher heranbringen sollen sie Renault aber auf jeden Fall. "Und wenn wir am Start an ihnen vorbeiziehen können, werden wir sie auch im Rennen hinter uns halten."

Kein Grund, in Panik zu geraten

Das Selbstbewusstsein kommt nicht von ungefähr: Während Petrov trotz guter Leistungen auf der Strecke bislang noch keine Punkte einfahren konnte, liegt Kubica nach Platz zwei in Melbourne und Platz vier in Malaysia auf Rang sieben der Fahrerwertung. Bei Mercedes gibt es aber keinen Grund, in Panik zu geraten. Denn auch die "deutsche Nationalmannschaft der Formel 1" hat noch das eine oder andere in der Hinterhand. "Wir haben in Malaysia ein Podium erreicht, obwohl unser Auto noch nicht sein volles Potenzial ausschöpft. Das ist großartig", sagte Team-Geschäftsführer Nick Fry.

Fry: "Wir werden in diesem Jahr stark sein"

Es kämen noch einige ordentliche Entwicklungen, erklärte Fry nach dem Großen Preis von Malaysia. "Also folgen diesem einen Podium hoffentlich noch weitere." Der Brite zeigte sich sehr optimistisch, was die Zukunft des Rennstalls angeht. "Wir werden in diesem Jahr stark sein."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal