Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

SC Freiburg holt den Big Point im Kellerduell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

SC Freiburg - 1. FC Nürnberg  

Freiburg gewinnt Kellerduell gegen Nürnberg

17.04.2010, 19:28 Uhr | dpa, dpa

SC Freiburg holt den Big Point im Kellerduell. Freiburgs Mujdza (r.) im Duell mit Nürnbergs Choupo-Moting. (Foto: dpa)

Freiburgs Mujdza (r.) im Duell mit Nürnbergs Choupo-Moting. (Foto: dpa)

Der SC Freiburg hat das Kellerduell gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:1 (1:0) gewonnen und neue Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga geschöpft. Vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften badenova-Stadion erzielten Dominic Maroh mit einem Eigentor in der 4. Minute und Papiss Cissé (60.) die Treffer zum verdienten Sieg der Freiburger, die in der Tabelle mit 28 Punkten zum Club und dem VfL Bochum aufschlossen. Der Anschluss von Maroh (79.) half den Franken, die nach der Niederlage mehr denn je um den Klassenverbleib zittern müssen, nicht mehr.

Beide Teams lieferten sich vom Anpfiff weg einen harten, aber fairen Fight auf Biegen und Brechen. Im Ringen um die Ballhoheit im Mittelfeld wurde kein Zentimeter verschenkt und jeder Zweikampf aggressiv geführt. Dabei zeigten die Hausherren, die zuletzt beim 0:4 in Bremen arg enttäuscht hatten, etwas mehr Biss und verdienten sich den Erfolg mit hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft.

Nürnbergs Maroh trifft ins eigene Tor

Die frühe Führung spielte dem Team von Trainer Robin Dutt in die Karten. Nach einer Freistoß-Flanke von Julian Schuster verlängerte Nürnbergs Maroh den Ball per Kopf unglücklich ins eigene Netz. Die Gäste zeigten sich davon zunächst unbeeindruckt und kamen gegen die munter drauflos stürmenden Freiburger ihrerseits zu guten Möglichkeiten. Eric Maxim Choupo-Moting (10.) und Mike Frantz (19.) vergaben in aussichtsreicher Position den möglichen Ausgleich.

Schäfer hält Nürnberg im Spiel

Die Breisgauer erarbeiteten sich erst Mitte der ersten Halbzeit durch Cissé zwei hochkarätige Möglichkeiten, die Club-Torwart Raphael Schäfer im Stile eines Klassemannes zunichtemachte. Zunächst fischte er einen Drehschuss des SC-Stürmers aus dem unteren Eck, dann kratzte er einen Kopfball des Senegalesen mit einer Hand von der Linie.

Chronische Freiburger Abschlussschwäche

Auch die erste Chance nach dem Wechsel gehörte den Gastgebern, die in den zurückliegenden 15 Spielen nie mehr als ein Tor erzielten. Oliver Barth verfehlte mit einem Kopfball das Nürnberger Gehäuse. Cissé hätte wenig später auf 2:0 erhöhen müssen, schoss aus sechs Metern aber nur an das Außennetz. Die Szene war ein weiterer Beleg für die chronische Abschlussschwäche der Freiburger.

Maroh erzielt seinen zweiten Treffer

Nach einer Stunde machte es der in der Winterpause vom FC Metz gekommene Cissé dann besser. Bei einem weiten Schlag schaltete er am schnellsten und überwand Schäfer per Direktabnahme. Nürnbergs Trainer Dieter Hecking reagierte mit drei Wechseln innerhalb kurzer Zeit, doch die Franken konnten das Blatt trotz des Kopfballtreffers von Maroh elf Minuten vor Schluss nicht mehr wenden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal