Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 - GP von China: Vettel und Webber starten aus der ersten Reihe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - GP von China  

Vettel sichert sich seine dritte Pole der Saison

17.04.2010, 10:54 Uhr | sid, dpa, motorsport-total.com, sid, dpa, Motorsport-Total.com

Formel 1 - GP von China: Vettel und Webber starten aus der ersten Reihe. Sebastian Vettel startet auch in Shanghai von der Pole Position. (Foto: dpa)

Sebastian Vettel startet auch in Shanghai von der Pole Position. (Foto: dpa)

Auch im vierten Rennen der Saison startet ein Red-Bull-Pilot vom ersten Startplatz. Sebastian Vettel war beim Qualifying zum Großen Preis von China 0,248 Sekunden schneller als sein Teamkollege Mark Webber. "Es war nicht einfach. Ich musste stark fighten", freute sich Vettel über seine dritte Pole Position der Saison. Ex-Weltmeister Fernando Alonso hatte mit seinem Ferrari einen Rückstand von 0,355 Sekunden und geht von Platz drei ins Rennen am Sonntag (ab 8.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker).

Das Ergebnis des Qualifyings finden Sie hier

Mechaniker opfern ihre Mittagspause

In allen Trainingseinheiten hatte Vettel über Probleme geklagt und intensiv mit seinen Mechanikern an der Lösung getüftelt. "Die hatten keine Mittagspause. Danke dafür", sagte der 22-Jährige. Zudem habe er sich beim Set-Up seines Boliden einiges bei Webber abgeschaut, der noch beim Abschlusstraining Bestzeit gefahren war.

Rosberg deutlich vor Schumi

Gemischte Gefühle gab es dagegen bei Mercedes: Während Nico Rosberg als Vierter nur 0,365 langsamer als Vettel war, fehlte Michael Schumacher über eine Sekunde auf den Pole-Mann. Der Rekordweltmeister musste sich mit Rang neun unmittelbar vor Adrian Sutil im Force-India-Mercedes begnügen. Rosberg sprach von einem Schritt "in die richtige Richtung". Für das Rennen hat er eine klare Vorstellung: "Ein Podium muss auf jeden Fall drin sein."

Der alte Heckflügel erweist sich als die bessere Wahl

Schumacher hatte sich hingegen bei der Wahl seines Heckflügels verpokert und einem neuen vertraut, während Rosberg für das Qualifying auf die alte Version zurückrüstete. "Wir waren zu langsam, haben die Balance nicht hinbekommen. Nico hat auf den anderen Flügel zurückgewechselt, aber das hätten wir ja auch tun können", analysierte Schumi.

Hülkenberg und Glock nicht im Finaldurchgang

Die Plätze fünf und sechs sicherte sich McLaren-Mercedes. Weltmeister Jenson Button war einen Tick schneller als Lewis Hamilton. Für Williams-Pilot Nico Hülkenberg war das Qualifying bereits nach der zweiten Phase vorbei. Er startet von Platz 16. Schon nach den ersten zwanzig Minuten war für Timo Glock Schluss. Mit seinem Virgin geht er von Rang 19 ins Rennen.

Gute Erinnerungen bei Vettel an das Vorjahr

Eine große Rolle für das Rennen dürfte neben der Startaufstellung auch das Wetter spielen. "Es wird sicher regnen, die Frage ist nur: wann", erklärte Vettel. "Ich habe an Regenrennen in Schanghai ja sehr schöne Erinnerungen." Schließlich gewann er in China im letzten Jahr bei widrigen Wetterbedingungen seinen zweiten Grand Prix.

Schumi: "Die Hoffnung stirbt zuletzt"

Auch Schumacher stört die Wettervorhersage nicht: "Morgen soll es ziemlich unvorhersehbar sein, was das Wetter angeht. Insofern ist das natürlich immer eine Option, um sich nach vorne zu kämpfen. Die Starts haben bei mir in letzter Zeit gut funktioniert. Wir müssen einmal abwarten, welche Möglichkeiten wir haben. Von meinem Platz aus ist es etwas schwierig, sich das Podium vorzustellen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt."

t-online.de Shop Gefahren-Warner im Straßenverkehr
t-online.de Shop LCD und Plasma-Fernseher: Top-Angebote!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal