Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 - GP von China: Michael Schumacher geht baden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - GP von China  

Lauda: "Michael muss hart an sich arbeiten"

18.04.2010, 14:17 Uhr | dpa, sid, motorsport-total.com, dpa, sid, Motorsport-Total.com

Formel 1 - GP von China: Michael Schumacher geht baden. Michael Schumacher ist mit seiner eigenen Leistung nicht zufrieden. (Foto: dpa)

Michael Schumacher ist mit seiner eigenen Leistung nicht zufrieden. (Foto: dpa)

Der Rekord-Weltmeister als Fahrschüler: Nach der Shanghai-Schmach muss Formel-1-Rückkehrer Michael Schumacher wieder ganz von vorn anfangen. "Dieses Wochenende war kein glückliches für mich. Ich muss daraus lernen", sagte der 41-Jährige mit finsterem Gesicht. Mit Platz zehn in China machte der Mercedes-Star den schlechtesten Saisonstart seiner Karriere perfekt. Teamkollege Nico Rosberg fuhr dem Kerpener als Dritter schon wieder meilenweit davon. "Ich habe keinen guten Job gemacht", urteilte Schumacher.

Sogar Massa zieht an Schumi vorbei

Noch aber steht das silberne Lager fest zum PS-Helden. "Keine Angst, Michael hat das Autofahren nicht verlernt", sagte der Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug immer wieder. "Er ist eine Institution. Er kommt zurück." Bislang allerdings ist Schumacher vom Glanz vergangener Tage weit entfernt. Chaotische Regenrennen wie in Shanghai waren für den von britischen Medien einst ehrfürchtig "Rainmeister" getauften Deutschen einst eine Lust. Diesmal rutschte Schumacher zuweilen bedenklich um den Kurs und musste sich am Ende sogar vom Renault-Neuling Witali Petrow und dem nicht unbedingt als Regen-Experten gefürchteten Ferrari-Mann Felipe Massa überholen lassen.

Schumacher: "Hatte am Ende nur noch Slicks"

"Ich habe die Reifen zu hart rangenommen. Ich hatte am Ende nur noch Slicks und konnte mich nicht mehr wehren", erklärte der 91-malige Grand-Prix-Sieger, der 2006 in China den bislang letzten Rennsieg seiner Karriere verbucht hatte. Die Rückkehr wurde zur Demütigung. "Man muss das als Erfahrung abhaken und sich aufs nächste Rennen vorbereiten", sagte Schumacher.

Lauda kritisiert Schumacher

Vom dreimaligen Weltmeister Niki Lauda gab es prompt deftige Kritik an der Vorstellung des 41-Jährigen. "Schumi hat eine schwache Leistung im Vergleich zu Nico gebracht", meinte Lauda mit Blick auf Schumachers Teamkollegen Nico Rosberg, der zum zweiten Mal in Folge auf Platz drei fuhr und in der WM-Wertung mit 50 Punkten jetzt Zweiter ist. Schumacher hat dagegen nur 10 Punkte auf dem Konto. "Er ist nicht in die Gänge gekommen, obwohl die Bedingungen seine waren", meinte Lauda und forderte vom Mercedes-Piloten: "Er muss hart an sich und am Auto arbeiten. Er steckt auf einer mittelmäßigen Leistung fest. In Barcelona kann er hoffentlich wieder an seinem normalen Level anknüpfen."

Rosberg auch im Training überlegen

Gegen den internen Rivalen Rosberg war Schumacher bislang chancenlos. In Qualifikation und Rennen lag er immer hinter dem Wiesbadener. Von zwölf Trainingsduellen entschied er nur eines für sich. "Michael hat bis Malaysia klare Fortschritte gemacht. Bis dahin kam er Nico immer näher. Das Ergebnis von China geht völlig gegen den Trend", befand Teamchef Ross Brawn erstaunt.

Haug: "Es muss am Auto liegen"

Haug jedoch schob alle Schuld auf den zumindest im Fall Schumacher offensichtlich störrischen Silberpfeil. "Jeder weiß, wie stark Michael bei dem Wetter ist. Es muss am Auto liegen", sagte der 57-Jährige. Zudem habe der siebenmalige Champion im Rennen einen Rempler bekommen und danach Probleme mit dem Auto gehabt.

Auch Rosberg glaubt an Schumacher

In der Unmenge des Datenmaterials will auch Schumacher nun nach Erklärungen suchen. Keine leichte Aufgabe. "Michaels Probleme sind schwer zu verstehen", klagte selbst Brawn. Ob beim nächsten Rennen in Barcelona in drei Wochen mit einem modifizierten Auto schon Besserung eintritt, will Schumacher nicht versprechen. "Das wird kein radikaler Umbau", sagte er. Rosberg aber glaubt noch an die Wende: "Ich bin sicher, dass er schon beim nächsten Wochenende weiter vorn sein wird."

t-online.de Shop Gefahren-Warner im Straßenverkehr
t-online.de Shop LCD und Plasma-Fernseher: Top-Angebote!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal