Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Nachtankverbot verlangt nach neuem Fahrertyp

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rund um den Rennzirkus  

Das neue Fahrerbild: vom Vieltanker zum Reifenflüsterer

23.04.2010, 08:45 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Formel 1: Nachtankverbot verlangt nach neuem Fahrertyp. Einer der größten Reifenflüsterer der Formel 1: Robert Kubica im Renault (Foto: xpb.cc)

Einer der größten Reifenflüsterer der Formel 1: Robert Kubica im Renault (Foto: xpb.cc)

Pünktlich zum Saisonbeginn 2010 musste sich das Fahrerfeld der Formel 1 gewaltig umstellen, denn ab sofort sind andere Qualitäten gefragt als noch im vergangenen Jahr. Waren die Grands Prix 2009 noch kürzere Sprints von Tankstopp zu Tankstopp, so werden die Pneus in diesem Jahr nur äußerst selten gewechselt. Reifenflüsterer sind gefragt.

Wer seine Gummis über die Distanz am besten in Schuss hält, der hat gute Chancen, am Ende des Rennens weit vorne zu landen und einige der begehrten WM-Punkte abzugreifen. Aber was gilt es dabei eigentlich zu beachten?

Die Arbeit beginnt schon im Simulator

Renault-Chefingenieur Alan Permane erläutert: "Es gibt mehrere Dinge, die ein Fahrer diesbezüglich tun kann", so der langjährige Formel-1-Teamfunktionär. "Das beginnt im Prinzip schon im Simulator, wo man feststellen kann, welche Kurven einer Strecke die Reifen besonders beanspruchen. Wir können den Fahrern also mit auf den Weg geben, wo die Belastung für die Pneus am größten ist." Anschließend seien laut Permane die Fahrer gefordert: "Die Piloten wissen damit, wo sie es etwas ruhiger angehen lassen sollten."

Vorsicht bei Kurvenkombinationen im Mittelteil

In einer Kurvenkombination, die nicht vor einer längeren Geraden liegt, sei die Gefahr, überholt zu werden, nicht allzu groß. "Entsprechend können die Fahrer in solchen Passagen etwas vorsichtiger zu Werke gehen", meint der Brite. Hervorragende Arbeit bescheinigt Permane seinem Piloten Robert Kubica, der in Melbourne stolze 50 Runden auf einem Reifensatz zurücklegte - auf der weicheren der beiden Mischungen, wie Permane herausstellt.

Kubica macht in Melbourne alles richtig

"In Australien hat Robert richtig gute Arbeit dabei geleistet, seine Reifen zu schonen. Wir haben recht zügig bemerkt, dass wir nicht noch einmal an die Box kommen mussten. Wir wollten das aber nicht an die große Glocke hängen und haben ihm das via Funk daher auch nicht erzählt", kommentiert der Brite diese Situation. Kubica habe die Lage aber dennoch rasch erkannt und eine angemessene Geschwindigkeit an den Tag gelegt. Mit Erfolg, denn letztendlich sah der Pole nur rund zwölf Sekunden hinter Sieger Jenson Button (McLaren) als Zweiter das Ziel. Damit bescherte der polnische Rennfahrer seinem Team im zweiten gemeinsamen Rennen eine faustdicke Überraschung und 18 WM-Zähler.

"Graining ist für uns kein allzu großes Problem"

Der Renault R30 war Kubica in Melbourne aber eine große Hilfe, wie Permane gesteht: "Wir dürfen uns in Bezug auf den R30 sehr glücklich schätzen, denn das Auto strapaziert die Reifen überaus gleichmäßig", erklärt der Chefingenieur des Renault-Rennstalls. "Graining ist für uns demnach kein allzu großes Problem. Das ist ein Bereich, in dem aber auch die Fahrer eine Hilfe sein können."

Letztendlich hängt alles vom Piloten ab

Im Rennen hängt es laut Permane letztendlich vom Piloten ab - speziell, wenn strategiebedingt ein früher Boxenstopp eingelegt wird. "Man kann dem Fahrer sicherlich sagen, in welchen Ecken er aufpassen sollte und wo er vorsichtig sein soll, doch er muss mit den Pneus auskommen und es auf der Strecke umsetzen", hält Permane abschließend fest.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2010?
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal