Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Jörn Andersen: "Schalke ist im Vorteil"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - 32. Spieltag  

Experte Jörn Andersen: "Schalke 04 ist im Vorteil"

25.04.2010, 20:52 Uhr | t-online.de, t-online.de, dpa

Jörn Andersen: "Schalke ist im Vorteil". Schalke jubelt - auch am Saisonende? (Foto: dpa)

Schalke jubelt - auch am Saisonende? (Foto: dpa)

Das Interview führte Sebastian Schlichting

In der Bundesliga herrscht vor dem Saisonfinale Hochspannung, sowohl an der Spitze als auch im Abstiegskampf. Im Interview mit t-online.de sagt LIGA total! Experte Jörn Andersen (47), warum er Schalke 04 im Titelkampf im Vorteil sieht und wie er die Lage im Abstiegskampf einschätzt. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer (u.a. beim Hamburger SV und dem 1. FC Nürnberg) spricht auch über das Thema Kevin Kuranyi.

t-online.de: Herr Andersen, zwei Spieltage vor Schluss ist die Meisterschaft wieder völlig offen. Wen sehen Sie im Vorteil?

Das Restprogramm spricht eigentlich für die Bayern. Sie spielen noch gegen Bochum und bei Hertha BSC, aber gerade die Partie bei Hertha ist für die Bayern gefährlich.

Obwohl die Berliner so gut wie abgestiegen sind?

Genau deshalb. Ich gehe davon aus, dass sie am letzten Spieltag schon als Absteiger feststehen. Dann ist der Druck weg, die Köpfe sind wieder frei. Und Hertha ist bei weitem nicht so schlecht, wie es die Tabelle aussagt. Sie schießen zu Hause nur keine Tore. Aber das kann sich ja ändern.

Ihr Meistertipp lautet also Schalke?

Ich sehe die Schalker im Vorteil, ja. Wenn sie die letzen beiden Spiele gewinnen, (gegen Bremen und in Mainz, d. Red.), was ich ihnen zutraue, werden sie Meister. 

Spannend ist es auch im Abstiegskampf. Wer wird runtergehen?

Wie gesagt, Hertha sehe ich als abgestiegen. Zum zweiten Absteiger kann man kaum eine Prognose treffen, so eng wie es da zugeht. Die Mannschaften sind alle verunsichert. Ich glaube, dass es am letzten Spieltag zum „Endspiel“ zwischen Bochum und Hannover kommt. Und natürlich hoffe ich, dass mein ehemaliger Verein 1. FC Nürnberg drin bleibt. 

Sie waren früher Stürmer. Wie bewerten Sie die aktuelle Diskussion um Kevin Kuranyi?

Ich sage, dass er auf jeden Fall mitfahren muss zur WM. Es zählt nicht mehr, was früher war oder wer das Team zur WM geschossen hat. Die momentan Besten müssen nach Südafrika fahren. 

Wie sieht es bei Ihnen persönlich aus, werden Sie bald wieder einen Verein trainieren?

Der Markt bewegt sich momentan. Ich bin zuversichtlich, dass ich im Sommer wieder bei einem Klub unter Vertrag stehe.

In Deutschland?

Das ist noch offen. Aber ich würde am liebsten wieder in Deutschland trainieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal