Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Stirling Moss: "Schumacher hat seinen Zenit überschritten"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes GP  

Stirling Moss: "Schumacher hat seinen Zenit überschritten"

28.04.2010, 08:17 Uhr | t-online.de / motorsport-total.com, t-online.de, Motorsport-Total.com

Stirling Moss: "Schumacher hat seinen Zenit überschritten". Nach wie vor in der Kritik: Michael Schumacher (Foto: imago)

Nach wie vor in der Kritik: Michael Schumacher (Foto: imago)

Schelte gab es für Michael Schumacher in den vergangenen Wochen mehr als genug. So drastisch wie Rennfahrerlegende Sir Stirling Moss hat es aber bislang niemand ausgedrückt. "Er wird all das kaputtmachen, was er bisher erreicht hat", so der 80-Jährige über das Comeback des Rekordweltmeisters. "Die Leute werden sagen, dass er den Zenit überschritten hat - und das hat er wahrscheinlich auch."

Schumacher liegt in der aktuellen Fahrerwertung auf Rang zehn, holte in den ersten vier Rennen der noch jungen Saison zehn Punkte, fiel einmal aus.

Ist Schumacher wirklich der Überpilot?

"Zu wenig", sagen die einen - "Gebt ihm noch ein wenig Zeit", sagen die anderen. Das Argument, Schumacher müsse nach drei Jahren Abstinenz erst wieder in seinen alten Rhythmus zurückfinden, lässt Moss nicht gelten. Im Gegenteil, der Brite äußert in seiner Kolumne bei "ESPN-F1" sogar Zweifel daran, dass der Deutsche wirklich der Überpilot der vergangenen eineinhalb Jahrzehnte ist.

Moss hält Schumachers WM-Titel für irreführend

"Ich wiederhole das, was ich schon zu Beginn der Saison gesagt habe", holt Moss zu seinem Rundumschlag aus. "Bisher hatte er nie wirklich konkurrenzfähige Teamkollegen." Meiner Meinung nach sind seine sieben Weltmeistertitel irreführend. Und den Beweis dafür sehen wir jetzt, wo er es mit Nico Rosberg zu tun hat. Rosberg hat sich selbst bewiesen, dass er die Nummer 1 im Team ist. Und er war bei allen Bedingungen schneller als Schumacher."

"Dieses Jahr ist ein Teil seiner Rente"

Ob Schumacher nach seiner Rückkehr die Formel 1 noch immer so ernsthaft betreibt wie früher, auch das stellte Moss infrage. "Man muss dort unter einer Art Zwang stehen, man kann es nicht einfach zum Spaß machen", so der Brite. "Und ich denke nicht, dass er diesen Zwang noch hat. Es scheint eher so, als ob dieses Jahr ein Teil seiner Rente ist als eine Verlängerung seiner Karriere."

Zur Person: Sir Stirling Moss wurde am 17. September 1929 in London geboren. Zwischen 1951 und 1961 war der Brite in der Formel 1 am Start, sicherte sich bei 16-Grand-Prix-Siegen vier Vizeweltmeisterschaften und gilt als der erfolgreichste Fahrer unter denen, die nie den Titel gewinnen konnten. Seine Karriere endete am 23. April 1962 nach einem Unfall in Goodwood. Bei der Glover Trophy kam Moss von der Strecke ab und prallte gegen einen Erdwall. Er erlitt Knochenbrüche und ein Hirntrauma, lag im Koma und war zunächst halbseitig gelähmt. Die genaue Unfallursache konnte nie geklärt werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2010?
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal