Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ferrari unter Verdacht der Schleichwerbung für Zigaretten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari  

Ferrari unter Verdacht der Schleichwerbung für Zigaretten

29.04.2010, 08:45 Uhr | t-online.de, t-online.de

Ferrari unter Verdacht der Schleichwerbung für Zigaretten. Der Stein des Anstoßes: Barcode auf dem Shirt von Fernando Alonso (Foto: imago)

Der Stein des Anstoßes: Barcode auf dem Shirt von Fernando Alonso (Foto: imago)

Dunkle Wolken am Firmament der Scuderia Ferrari: Der italienische Rennstall soll nach Meinung führender britischer Ärzte mit unterschwelliger Werbung in der Formel 1 unterwegs sein. Der Barcode, der sowohl im Logo, als auch auf den Boliden und den Overalls und Helmen der beiden Fahrer Felipe Massa und Fernando Alonso zu sehen ist, erinnere eindeutig an eine Packung Marlboro-Zigaretten. Nach EU-Recht ist den Tabakherstellern allerdings verboten, bei Sportveranstaltungen für ihre Produkte zu werben.

Ein Sprecher des Rates der europäischen Gesundheitsminister sagte der Londoner "Times", dass die britische und spanische Regierung aufgefordert wurden, den möglichen Tatbestand der Schleichwerbung zu untersuchen.

Gibt es eine Erklärung für den Barcode?

"Der Barcode sieht aus wie die untere Hälfte einer Packung Marlboro-Zigaretten", so John Britton, ein Mitglied des britischen Royal College of Physicians. "Ich war fassungslos, als ich das sah. Das geht wirklich zu weit. Wenn man sich anschaut, wie sich dieser Barcode in den vergangenen vier Jahren entwickelt hat, dann ist das eindeutig Schleichwerbung." Gerard Hastings, Direktor des Centre for Tobacco Control Research, sieht das ähnlich. "Warum ein Barcode? Was ist Ferraris Erklärung dafür?"

"Es ist definitiv nicht Teil einer Werbekampagne"

Für die Italiener gehört der ominöse Strichcode einfach zum Livree des Fahrzeugs. "Er ist definitiv nicht Teil einer unterschwelligen Werbekampagne", erklärte ein Sprecher des Teams. Der Werbevertrag mit dem Tabakhersteller Philip Morris, dessen angebliches Volumen rund eine Milliarde Dollar für zehn Jahre beträgt, brachte die Scuderia erst auf den Schirm der Gesundheitsminister.

Barcode im Austausch für den Marlboro-Schriftzug

Denn schon im offiziellen Namen des Teams steckt ein deutliches Indiz für eine mögliche Werbebotschaft: Scuderia Ferrari Marlboro. Nach dem Bann der Tabakwerbung bei Sportveranstaltungen verschwand die großformatige Marlboro-Aufschrift von den Heckflügeln der Boliden, der frei gewordene Platz wurde kurze Zeit später für den erwähnten Barcode genutzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2010?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal