Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

VfL Bochum verliert Endspiel der Kellerkinder - Hannover feiert Rettung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfL Bochum - Hannover 96  

Sechster Abstieg für Bochum - Hannover feiert Rettung

08.05.2010, 19:29 Uhr | dpa, dpa

VfL Bochum verliert Endspiel der Kellerkinder - Hannover feiert Rettung. Hannovers Torschütze Hanke (l.)  im Duell mit Bochums Fuchs (Foto: Reuters)

Hannovers Torschütze Hanke (l.) im Duell mit Bochums Fuchs (Foto: Reuters)

Der nervenschwache VfL Bochum hat sich sang- und klanglos aus der Bundesliga verabschiedet. Nach dem blamablen 0:3 (0:3) im "Endspiel" der Kellerkinder gegen Hannover 96 muss der Revierklub zum bereits sechsten Mal den schmerzlichen Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Hannover feiert den Klassenverbleib

Die Torschützen Arnold Bruggink (9.), Mike Hanke (23.) und Sergio Pinto (45.) besiegelten vor 30.748 Zuschauern im ausverkauften rewirpower-Stadion die fünfte aufeinanderfolgende Schlappe des VfL, der abermals den Nachweis seiner Klassenreife schuldig blieb. Dagegen feierten rund 10.000 mitgereiste Gäste-Fans am Ende einer turbulenten Saison mit dem bereits dritten Trainer Mirko Slomka überschwänglich den Klassenverbleib ihrer Mannschaft.

Bruggink nutzt erste 96-Chance zum Führungstreffer

Der Glaube des für nur zwei Spiele zum Chefcoach beförderten Dariusz Wosz an eine Rettung in letzter Minute erwies sich als Wunschdenken. Schon nach wenigen Minuten schwanden alle Hoffnungen. Gleich der erste vielversprechende Angriff der Gäste versetzte den ohnehin nicht vor Selbstvertrauen strotzenden VfL-Profis einen herben Dämpfer. Zum Entsetzen der heimischen Zuschauer beförderte Bruggink ein Zuspiel von Hanno Balitsch mit einem Schuss aus 14 Metern in das Tor. Das frühe 0:1 hinterließ mächtig Wirkung: Zwar mangelte es den Gastgebern weiterhin nicht an Einsatz, wohl aber an Durchschlagskraft und Qualität. Zudem taten sich in der Deckung bedenkliche Lücken auf.

Pinto beseitigt alle Zweifel

Diese Schwächen nutzten die Norddeutschen eiskalt aus. Nur 14 Minuten nach der von den eigenen Fans stürmisch gefeierten Führung schlugen sie erneut zu. Umringt von konfusen Gegenspielern reagierte Hanke am schnellsten und markierte mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze das 2:0. Wie ein angeschlagener Boxer ergab sich der VfL danach in sein Schicksal: Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff beseitigte Pinto alle Zweifel am vierten Auswärtssieg seiner Mannschaft. Nach Pass von Manuel Schmiedebach ließ der Mittelfeldspieler Torhüter Philipp Heerwagen keine Chance.

Yahia scheitert an Fromlowitz

Damit lagen die Bochumer wie schon in den Heimspielen gegen den FC Bayern, VfB Stuttgart und Borussia Dortmund bereits zur Pause vorentscheidend zurück. Mehr als Kampf hatten sie auch in der 2. Halbzeit nicht zu bieten. Nicht zuletzt deshalb wurde aus dem mit Spannung erwarteten Abstiegskrimi in der Schlussphase ein Langweiler. Nur bei einem von 96-Keeper Florian Fromlowitz gehaltenen Kopfball des Abwehrspielers Anthar Yahia (63.) war Torgefahr erkennbar. Unter den Freudengesängen ihrer Anhänger retteten die Gäste die komfortable Führung ohne große Mühe über die Zeit.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal