Sie sind hier: Home > Sport >

GP von Spanien: Schumacher im freien Training Dritter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GP von Spanien - Freies Training  

Bestzeit für Vettel, Schumacher zweimal auf Rang drei

07.05.2010, 10:22 Uhr | t-online.de, Motorsport-Total.com

GP von Spanien: Schumacher im freien Training Dritter. Bestzeit im Freitagstraining in Barcelona: Vettel. (Foto: dpa)

Bestzeit im Freitagstraining in Barcelona: Vettel. (Foto: dpa)

Die Formel 1 ist nach Europa zurückgekehrt. Zum fünften Saisonrennen haben die Teams jede Menge neuer Teile im Gepäck, die es in Barcelona auf Herz und Nieren zu testen galt. Das Kräfteverhältnis an der Spitze wirkte zumindest am Freitag recht unverändert - lediglich Michael Schumacher scheint von den Veränderungen am Mercedes überdurchschnittlich zu profitieren.

Trainingszeiten mit Vorsicht zu genießen

Am Ende hatte aber wieder einmal Sebastian Vettel die Nase vorn. Der Deutsche erzielte mit 1.19.965 Minuten bei Temperaturen um die 17 Grad die Bestzeit. Teamkollege Mark Webber untermauerte, dass der Red Bull wohl nach wie vor das schnellste Auto ist und kam mit 0,210 Sekunden Rückstand auf den zweiten Rang. Immer noch gilt jedoch die alte Weisheit: Freitagszeiten sind aufgrund der unterschiedlichen Programme mit Vorsicht zu genießen.

Schumacher kommt mit neuem Wagen besser zurecht

Nichtsdestotrotz scheint Michael Schumacher mit dem generalüberholten Mercedes deutlich besser zurechtzukommen und war in beiden Einheiten auf dem dritten Rang zu finden. Im zweiten Durchgang fehlten allerdings satte 0,792 Sekunden. Teamkollege Nico Rosberg belegte mit 1,306 Sekunden Rückstand Position sieben.

McLaren-Piloten im zweiten Durchgang nur auf fünf und neun

Auf dem vierten Rang folgte Fernando Alonso im Ferrari, der 0,854 Sekunden Rückstand zu verzeichnen hatte. Felipe Massa beendete die zweiten 90 Trainingsminuten mit 1,337 Sekunden Abstand auf dem achten Platz. Schnellster McLaren-Mercedes-Pilot war Lewis Hamilton, der als Fünfter 1,226 Sekunden Rückstand hatte. Jenson Button war mit 1,399 Sekunden Rückstand auf Rang neun zu finden. Robert Kubica im Renault belegte Rang 6 (+1,237), Adrian Sutil wurde Zehnter (+1,553).

Hülkenberg mit Abstecher in die Reifenstapel

Sébastien Buemi belegte mit 2,219 Sekunden Rückstand Position 14. Nico Hülkenberg verlor nach rund 20 Minuten die Kontrolle über sein Auto und landete unsanft im Reifenstapel, wobei jedoch nur die Frontpartie des Autos in Mitleidenschaft gezogen wurde. Am Ende belegte der Williams-Pilot Rang 18 (+3,800). Timo Glock bildete mit 6,631 Sekunden Abstand das Schlusslicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2010?
Anzeige
Video des Tages
Katze auf dem Thron 
Sie glauben nicht, was diese Katze kann

Diese Katze benutzt die Toilette wie ein Mensch. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal