Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Webber siegt in Barcelona, Schumi wird Vierter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GP von Spanien - Rennen in Barcelona  

Schumacher erkämpft Platz vier, Webber siegt

09.05.2010, 13:31 Uhr | t-online.de, t-online.de

Formel 1: Webber siegt in Barcelona, Schumi wird Vierter. Michael Schumacher (vorn) im Duell mit Jenson Button (Foto: Reuters)

Michael Schumacher (vorn) im Duell mit Jenson Button (Foto: Reuters)

Von wegen Formel Langeweile, von wegen "die Formel 1 braucht Regengüsse, um spannend zu sein": Der Große Preis von Spanien war endlich wieder ein wahrer Leckerbissen für Rennsportfans. In einem mit packenden Duellen gespickten Rennen auf dem Circuit de Catalunya vor den Toren Barcelonas fuhr der Australier Mark Webber zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Sein deutscher Teamkollege Sebastian Vettel musste bis zum Schluss zittern und sich hinter Fernando Alonso mit Platz drei zufrieden geben. Michael Schumacher (Platz vier) ließ im Zweikampf mit Jenson Button Erinnerungen an seine großen Zeiten wach werden.

Silbernes Duo führt Fahrerwertung an

In der Fahrerwertung liegt nun McLaren-Pilot Button an der Spitze, gefolgt von Ferrari-Pilot Alonso und Vettel. Auch in der Teamwertung hat sich McLaren-Mercedes knapp die Führungsposition vor Ferrari und Red Bull Racing gesichert. Die Ergebnisse des Rennens können Sie im Live-Ticker nachlesen.

Dreikampf an der Spitze des Feldes

Die Startaufstellung zum fünften Rennen der Saison versprach einiges an Spannung - halten konnte sie davon allerdings nur recht wenig. Vettel versuchte, Webber zu attackieren, was ihm zumindest im Ansatz auch ganz gut gelang. Doch Blitzstarter Hamilton machte seinerseits Druck auf gleich beide Red-Bull-Piloten, musste aber ausgangs der Start-und-Zielgeraden zurückstecken und das Führungsduo ziehen lassen. Schumacher konnte seinen sechsten Platz behaupten, während Rosberg nach einer Kollision mit Robert Kubica zurückfiel.

Rosberg beim Boxenstopp im Pech

Während Schumachers erster Stopp reibungslos verlief, hakte es bei Rosberg gewaltig. Die Radmutter des rechten Vorderrades war noch nicht hundertprozentig befestigt, Rosberg musste noch einmal zurückgeschoben werden und verlor entsprechend viel Zeit. Die Boxenstopps der Führenden machten den bis dahin einer Prozession gleichenden Grand Prix dann zu einem echten Formel-1-Rennen. Schumacher konnte Button überholen, als dieser zum Reifenwechsel abbog. Vettel verlor seine Position an Hamilton, dessen perfekter Stopp und seine kompromisslose Fahrweise belohnt wurden.

Schumacher zeigt Racing in Perfektion

Das Duell zwischen Schumacher und Button, der seinen fünften Platz zurückerobern wollte, wuchs schnell zu einer wahren Schlacht heran. Der Deutsche kämpfte mit allen legalen Mitteln, um den schweren Schlägen des britischen Kontrahenten auszuweichen. Immer wieder konnte sich Button auf der langen Geraden in Position bringen - und Schumacher konterte wie in seinen besten Zeiten. Erst nach gut 40 gefahrenen Runden verflachte das Duell ebenso wie das gesamte Rennen. Die Fahrer waren angehalten, ihre Reifen so schonend wie möglich zu behandeln, um nicht einen zusätzlichen, unnötigen Stopp zu riskieren.

Vettel: erst Reifen-, dann Bremsprobleme

Eben dieses Schicksal ereilte dann aber Vettel. Elf Runden vor Ende des Rennens begann der Dienstwagen des Deutschen zu schwimmen, die Reifen hatten jeglichen Grip verloren. Der schnelle Notstopp in der Box kostete ihn Rang drei, den Lokalmatador Alonso gerne übernahm. Doch damit nicht genug für Vettel. Kaum mit neuen Pneus zurück auf der Strecke, sorgte die Bremse für Kopfzerbrechen. "Deine Bremsen sind kurz davor, den Geist aufzugeben", kam dann auch die Warnung des Kommandostandes über den Boxenfunk. Für Vettel wurde es noch einmal eng, denn Schumacher kam mit großen Schritten herangeprescht. Am Ende reichte es aber, um Platz drei zu verteidigen.

Hamilton nach Reifenplatzer draußen

Platz drei? Lag Vettel nicht auf Rang vier? Richtig, doch in der vorletzten Runde platzte der linke Vorderreifen Hamiltons, der Brite krachte in einen Reifenstapel und war damit aus dem Rennen. Glück für Alonso, der sich bei seinem Heimrennen über Platz zwei freuen durfte. Schumacher kletterte entsprechend auf Rang vier und verpasste somit nur knapp das erste Podium der aktuellen Saison.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2010?
Anzeige
Video des Tages
Handbremse vergessen 
Eigentlich wollte er nur das wegrollende Auto stoppen

Doch dann macht er einen fatalen Fehler und es kommt noch dicker. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal