Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Manuel Neuer hütet das Tor in Südafrika

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Manuel Neuer hütet das Tor in Südafrika

28.05.2010, 15:02 Uhr | t-online.de, sid, t-online.de, sid

16 Tage vor dem deutschen WM-Auftakt gegen Australien ist es offiziell: Manuel Neuer wird bei der WM in Südafrika das deutsche Tor hüten. Das gab Bundestrainer Joachim Löw auf einer Pressekonferenz im deutschen Vorbereitungslager in Eppan in Südtirol bekannt. Der Schalker Torwart erhielt damit den Vorzug vor dem Bremer Tim Wiese und dem Münchner Hans-Jörg Butt. Wiese fungiert während des Turniers als Nummer zwei, Butt als Nummer drei. Neuer Kapitän der DFB-Elf ist erwartungsgemäß Butts Bayern-Kollege Philipp Lahm.

"Es freut mich, dass Joachim Löw mir das Vertrauen ausgesprochen hat. Unsere Zusammenarbeit war in den vergangenen zwei, drei Jahren schon sehr gut und eng. Ich freue mich auf die Aufgabe und bin stolz, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft zu sein", sagte der 26-Jährige. "Ziel ist es nun, eine erfolgreiche WM zu spielen." Stellvertreter Lahms ist ebenfalls ein Meister aus München: Bastian Schweinsteiger. Dem in der abgelaufenen Saison ungeheuer gereiften 25-Jährigen fällt laut Löw nach dem Ausfall des "Capitanos" und Ex-Bayern Michael Ballack die Rolle des "emotionalen Leaders" zu: "Er ist mit seiner Spielweise der Motor für unsere Mannschaft und kann die Mannschaft aus dem Mittelfeld antreiben." Neben dem neuen Imitator Ballacks und Lahm gehören der Münchner Miroslav Klose, der Bremer Per Mertesacker und Arne Friedrich von Hertha BSC dem Mannschaftsrat an.

Neuer hat die Nase knapp vor Wiese

Ein Torwart fehlt darin zwar, doch füllen sie auf Grund ihrer exponierten Position immer auch eine stützende Funktion aus. Die fällt nunmehr U-21-Europameister Neuer zu. Köpke, 1990 in Italien als Nummer drei Weltmeister, erklärte ergänzend: "Es war eine sehr enge Entscheidung, auch die beiden anderen Torhüter haben eine sehr, sehr gute Saison gespielt. "Grundsätzlich" sei die Entscheidung "für Manuel gefallen, weil er eine sehr gute Saison gespielt hat, Vizemeister mit Schalke geworden und ins Halbfinale des DFB-Pokals gekommen ist. Er hat ein Riesen-Potenzial." Wiese habe den kürzeren gezogen: "Im Endeffekt ist die Entscheidung zwischen Manuel und Tim gefallen. Wenn wir kurzfristig einen dritten Torhüter (Butt, Anmerk. d. Red.) nominieren und ihn dann zur Nummer eins machen, dann hätten wir im Vorfeld einiges nicht richtig gemacht."

Klose Kapitän in Budapest

Beim Testspiel morgen in Budapest gegen Ungarn wird jedoch nicht Lahm sondern dessen Teamkamerad Klose als Kapitän fungieren: "Er braucht Spielpraxis und wird von Anfang an beginnen." Löw schont "auf Grund der hohen Belastung der vergangenen Saison" das Bayern-Quartett Butt, Schweinsteiger, Lahm und den bei einer Radtour im Trainingslager leicht verletzten Thomas Müller. "Sie werden die Reise nach Budapest nicht mit antreten. Wir werden die Gelegenheit nutzen, ihnen ein individuelles Trainingsprogramm zu geben. Ab Montag werden sie sich mit der Mannschaft am normalen Training beteiligen."

Badstuber steht vor seinem Länderspiel-Debüt

Ihr junger Verteidigerkollege Holger Badstuber ist erstmals mit dabei bei der Nationalmannschaft. Für ihn sei es laut Löw "wichtig, die Atmosphäre aufzunehmen und im Mannschaftskreis dabei zu sein." Ob von Anfang an, sei "möglich. Es muss aber nicht sein, dass er beginnt. Ich werde darüber noch mal nachdenken."

Härtetest für Jansen

Besonders im Fokus steht nach seinem langen verletzungsbedingten Ausfall während der Rückserie in Budapest auch der Hamburger Marcell Jansen. Löw kündigte an: "Er soll mindestens 45 Minuten die Gelegenheit bekommen, alles abzurufen, was bei ihm derzeit möglich ist. Bei ihm ist es derzeit besser, wenn er erst später kommt. Es wird darauf ankommen, Jansen eine gewisse Zeit zu testen, ob er im Wettkampf, in einem Länderspiel, in der Lage ist, mitzuhalten und seine Leistung umzusetzen."

Klose wird in WM-Form kommen

Gleiches gilt für Klose, der immerhin schon zehn Mal bei den beiden vorherigen WM-Turnieren traf und seine unbestrittene internationale Klasse nicht zuletzt mit dem wichtigen 1:0 im entscheidenden WM-Qualifikationsspiel in Russland nachwies: "Klose hat eine sicherlich schwierige Saison hinter sich, hat in der Rückrunde nicht immer gespielt, ist nichtsdestotrotz für uns immer ein wichtiger Spieler, der Führungsaufgaben übernehmen soll, ist ein Ansprechpartner für die jungen Spieler, um die er sich auch immer außerhalb des Platzes bemüht. Ganz zu schweigen von dem, was er schon vor seinem Tor in Russland geleistet hat. Er wird in die Form kommen, die wir von ihm kennen."

Engagierter Kader voller leistungsmäßiger Ausgeglichenheit

Um diese Form bemühen sich alle 25 Spieler, die nach den verletzungsbedingten Ausfällen Ballacks und des Stuttgarter Talents Christian Träsch im vorläufigen WM-Kader verblieben sind. Löw ist - wie immer vor großen Turnieren - begeistert von der Einsatzfreude und dem Leistungsstand seiner Auserwählten: "Alle Spieler machen einen sehr sehr guten Eindruck, geben alles, was sie haben, trainieren auf einem sehr sehr hohen Niveau." Es gelte, darauf hinzuarbeiten, "dass jeder Spieler im Kader in der Lage sein muss, einen anderen adäquat zu ersetzen."

Welches Duo muss noch gehen?

Zweien aus diesem Kader wird jedoch am 1. Juni noch mitgeteilt, die WM am Fernseher verfolgen zu müssen. Löw: "Diese Entscheidung wird brutal sein, nicht nur für die Spieler, sondern auch für uns Trainer. Die Entscheidung wird schwer." Noch habe der Bundestrainer "diese beiden Spieler noch nicht im kopf". Aber das Ungarn-Spiel werde "wichtige Erkenntnisse geben. Es wird aber wichtig sein, uns über Trainingseinheiten einzuspielen. Und dann haben wir noch das spiel gegen Bosnien." Gelegenheit für die Spieler, vor allem im Mittelfeld die geforderte "Flexibilität" nachzuweisen: "Ich möchte keinen Abräumer, der vor der Abwehr steht und einzig und allein die Feuerwehr spielt", wiederholte Löw seine Spielphilosophie. "Ich möchte im Mittelfeld spielstarke Leute, die in der Lage sind, das Spiel einzufädeln und die Offensive mitzugestalten."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal