Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Spionage in der Formel 1? Force India zieht gegen Lotus vor Gericht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Force India  

Spionage: Force India zieht gegen Lotus vor Gericht

01.06.2010, 08:14 Uhr | t-online.de / motorsport-total.com, t-online.de, Motorsport-Total.com

Spionage in der Formel 1? Force India zieht gegen Lotus vor Gericht. Lotus und Force India im Direktvergleich: Wurde hier dreist kopiert? (Foto: xpb.cc)

Lotus und Force India im Direktvergleich: Wurde hier dreist kopiert? (Foto: xpb.cc)

Es braut sich wieder etwas zusammen in der Königsklasse des Motorsports: Laut Dokumenten des Obersten Gerichtshofs in Großbritannien hat Force India eine Schadenersatzklage gegen die Firmen eingeleitet, die hinter dem Lotus-Team stehen. Angeblich soll Lotus jenes Windkanalmodell kopiert haben, welches als Basis für die aktuellen Boliden der Force-India-Piloten Adrian Sutil und Vitanonio Liuzzi diente.

Eingereicht wurde die Klage gegen die Firma 1Malaysia Racing Team, welche in Großbritannien und Malaysia registriert ist. In der Klageschrift genannt werden Lotus-Technikchef Mike Gascoyne sowie die italienische Windkanalfirma Aerolab, die Lotus bei der Entwicklung des 2010er-Boliden unterstützt hat. Force India hat nach eigenen Aussagen im vergangenen Jahr sein Windkanalmodell bei Aerolab gelassen und unterstellt Lotus nun, eben dieses kopiert zu haben.

20 Millionen Euro stehen im Raum

Nach Aussage von Mark Buckley, einem Anwalt bei Force Indias Rechtsbeistand Fladgate, "ist es in Wahrheit schon zu spät, das zu richten, was Lotus getan hat, nämlich das Windkanalmodell anstatt des Autos selbst zu kopieren". Eine Summe wurde bisher nicht genannt, allerdings stehen 20 Millionen Euro im Raum - so viel gibt Force India pro Jahr für Forschung und Entwicklung aus.

Droht Lotus gar ein FIA-Verfahren?

Laut Buckley gebe es "signifikante Beweise", das Lotus die besagte Kopie hat anfertigen lassen. Man strebe eine außergerichtliche Einigung an. Sollte es dazu aber nicht kommen, werde man es auf einen Gerichtsprozess ankommen lassen. Sollte Force India einen solchen für sich entscheiden, könnte dies schwerwiegende Folgen für Lotus haben. Laut Concorde-Agreement muss jedes Team sein eigenes Chassis bauen. Sollte aber vor Gericht bewiesen werden, dass es aufgrund des identischen Modells Ähnlichkeiten zwischen den Autos von Lotus und Force India gibt, könnte der Weltverband FIA ein eigenes Verfahren einleiten. Das könnte für Lotus das Aus bedeuten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2010?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal