Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fallschirmspringen: Kappenformationen bilden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fallschirmspringen: Kappenformationen bilden

17.06.2010, 15:56 Uhr | tb

Fallschirmspringen: Kappenformationen bilden . Fallschirmspringen (Foto: Stefan Hasenhündl)

Fallschirmspringen (Foto: Stefan Hasenhündl)

Als Absprungbasis für Fallschirmspringer dienen Hubschrauber, Segelflieger, einmotorige Flugzeuge und andere Luftfahrzeuge. Das Sportspringen wird in verschiedene Disziplinen unterteilt. Eine von ihnen ist das Kappenformationsspringen. Es findet über zugelassenen Plätzen, auch Drop Zones genannt, statt. Im angloamerikanischen Sprachraum wird die Kappenformation auch Canopy-relative-Work oder Canopy-Formation genannt.

Fallschirmspringen: Formation am geöffneten Schirm

Fallschirmspringer, die eine Kappenformation bilden wollen, öffnen ihre Schirme fast zeitgleich mit dem Absprung, um eine lange Flugphase für die Formationen verwenden zu können. Diese werden an geöffneten Stauluft-Gleitschirmen gezeigt. Die Formationen sind vertikale Figuren, die von Gruppen geformt werden, die aus vier oder acht Springern bestehen. Sie springen in einer Höhe von 2.100 Metern hintereinander ab und die Mannschaftsmitglieder, die dem ersten Springer folgen, nehmen festen Kontakt mit dessen geöffneten Fallschirm auf. Ziel des Kappenformationsspringens ist es, in einer bestimmten Zeit Stapel in einer vorgeschriebenen Länge entstehen zu lassen.

Sofort nach dem Absprung beim Fallschirmspringen annähern

Für das zu den jüngeren Disziplinen zählende Kappenformationsspringen werden rechteckig geformte Fallschirme verwendet. Ihre speziellen Flugeigenschaften ermöglichen im Vergleich zu anderen Fallschirmen ein präzises Manövrieren. Während des Kappenformationsspringens stellen die Springer nach der Annäherung eine feste Verbindung untereinander her. Dabei halten sie den Stoff oder die Leine eines anderen Fallschirms mit Händen oder Füßen fest.

Mit optimierten Schirmen Rekorde aufstellen beim Fallschirmspringen

Obwohl bei Wettbewerben in der Regel vier oder acht Springer eine Kappenformation bilden, bestand die größte bisher gezeigte Figur aus 65 Springern. Weil die Springer ihre Fallschirme unmittelbar nach dem Absprung öffnen müssen, um möglichst viel Zeit für die Vorführungen am geöffneten Schirm zu haben, ist der freie Fall bei der Kappenformation von untergeordneter Bedeutung. Eine wesentlich wichtigere Rolle spielt die Güte des Materials des Fallschirms. Zum Kappenformationsspringen werden speziell konstruierte Wettkampfschirme, die einen stabilen Flug gewährleisten, benötigt. Diese Fallschirme sind besonders haltbar und aus robustem Material gebaut. Deshalb halten sie hoher Belastung stand.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017