Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fallschirmspringen - die richtige Ausrüstung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fallschirmspringen - die richtige Ausrüstung

17.06.2010, 16:02 Uhr | tb

Fallschirmspringen - die richtige Ausrüstung. Fallschirmspringen (Foto: Walther)

Fallschirmspringen (Foto: Walther)

Das Fallschirmspringen ist eine Extremsportart, bei welcher die richtige Ausrüstung nicht fehlen darf. Die wohl wichtigsten Ausrüstungsgegenstände sind der Hauptfallschirm, das Fallschirmgurtzeug, der Reservefallschirm sowie der Öffnungsautomat (AAD).

Der Öffnungsautomat und der Reservefallschirm

Beim Fallschirmspringen wird stets ein Reservefallschirm mitgeführt. Dieser ist eigentlich kein Rettungsfallschirm, sondern ein zusätzlicher Fallschirm. Eine Öffnung des Reservefallschirms wird nicht als Notfall betrachtet, sondern vielmehr als Störung des Sprungablaufes. Während dieser in früheren Zeiten am Bauch montiert wurde, wird dieser heutzutage eher über dem Hauptfallschirm platziert. Die Auslösung erfolgt über einen Griff an der linken Brust. Vor dessen Benutzung sollte der fehlerhafte Hauptschirm allerdings abgetrennt werden. So wird verhindert, dass sich Haupt- und Reservefallschirm verknoten. In Deutschland ist auf beinahe allen Sprungplätzen ein Öffnungsautomat vorgeschrieben. Dieses elektronische Gerät misst permanent den Höhendruck und bemerkt, wenn der Fallschirmspringer sich dem Boden nähert. Falls dieser ohnmächtig wird oder verletzt ist, öffnet der Öffnungsautomat automatisch den Fallschirm.

Der Höhenmesser und der Schutzhelm

Der Höhenmesser ist beim Fallschirmspringen ein wichtiges Ausrüstungsstück. Mit dem Höhenmesser kann jederzeit die momentane Höhe festgestellt werden. Das Gerät befindet sich am linken Handgelenk und kann daher problemlos abgelesen werden. Im Anschluss weiß der Fallschirmspringer, wann er den Fallschirm öffnen muss. In Deutschland ist übrigens das Tragen eines Schutzhelmes Pflicht. Die meisten Fallschirmspringer verwenden einen leichten Helm oder eine Lederkappe. Viele Schutzhelme sind mit einer Kamera ausgestattet, welche den Sprung und die Emotionen des Springenden aufzeichnen. Außerdem wird dessen Kopf vor leichten Verletzungen und der Kälte geschützt. Empfehlenswert ist außerdem auch eine Schutzbrille, welche die Augenlider vor dem Austrocknen schützt.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017