Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Rafting: Trendsport im Wildwasser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rafting - Trendsport im Wildwasser

18.06.2010, 11:27 Uhr | tb

Rafting: Trendsport im Wildwasser. Rafting - ein Sporterlebnis der besonderen Art im Wildwasser (Foto: AgencijaSK.NET)

Rafting - ein Sporterlebnis der besonderen Art im Wildwasser (Foto: AgencijaSK.NET)

Das Rafting ist eine relativ neue, extreme Wassersportart, die sich gegen Ende der 80er Jahre weltweit durchgesetzt hat. Rafting ist ein Wassersport, bei dem schweres Wildwasser mit einem Floß (engl. Raft) befahren wird. Es handelt sich somit um eine Modifikation des Wildwasserkajakfahrens, dass seit wesentlich längerer Zeit praktiziert wird. Das Verwenden eines Floßes anstatt eines Kajaks bedeutet insbesondere, dass mehrere Personen gleichzeitig paddeln können, weshalb auch untrainierte Personen an einer Rafting-Tour teilnehmen können.

Dies trug ganz wesentlich zu der Verbreitung des Raftings bei, welches heute vor allem als Touristenattraktion in Feriengebieten angeboten wird. Dabei werden recht große Flöße verwendet, die zwischen vier und acht Personen aufnehmen können. Indes ist ein solches Floß bereits von zwei erfahrenen Paddlern beherrschbar, sodass die übrigen Plätze mit Personen besetzt werden können, die keinerlei Erfahrung mit einer Rafting Tour haben, ohne dass daraus Gefahren entstehen.

Aufgrund sehr guter Ausrüstung ist die Gefahr bei einer Rafting Tour im Vergleich zum Wildwasserfahren mit einem Kajak ohnehin recht gering. So ist das Raft mit einzelnen Luftkammern konstruiert. Stößt das Floß gegen die mitunter scharfen Felsen, kann es nicht untergehen, so wie es bei einem Kajak geschehen würde. Zudem ist es aufgrund der breiten Bauweise des Floßes kaum möglich, dass dieses umkippt. Insgesamt ist das Risiko bei einer Rafting Tour daher gemessen an der extremen Umgebung durchaus gering, was die Rafting Tour sogar für Familien tauglich macht.

Kritiker des Raftings: Kanusportvereine

Kritiker des Raftings finden sich vor allem unter den zahlreichen Kanusportvereinen. So benutzen Rafter und Kajakfahrer meist die selben Flüsse, weshalb Konflikte unausweichlich sind. Dies beruht vor allem auf den Unterschieden in der Fahrweise. So sind die Rafts aufgrund ihrer Größe nur sehr schwer zu kontrollieren und kaum anzuhalten. Dies führt dazu, dass Kajakfahrer gelegentlich von Raftern angefahren werden. Dieser Konflikt hat sich allerdings aufgrund der verbesserten Fahrtechnik der Flöße entschärft.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal