Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Zorbing: Sport am steilen Abhang

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zorbing: Sport am steilen Abhang

18.06.2010, 11:45 Uhr | tb

Zorbing: Sport am steilen Abhang. Zorbing - Extremsport am steilen Abhang (Foto: Jason Baxter)

Zorbing - Extremsport am steilen Abhang (Foto: Jason Baxter)

Das Zorbing ist eine relativ neue Freizeitaktivität, bei der der Zorber eine große, meist aufblasbare Kugel nutzt, um einen Abhang herunterzurollen. Aufgrund der erreichbaren Geschwindigkeit ist das Zorbing den Extremsportarten zuzurechnen. Ihren Ursprung hat die Sportart in Neuseeland, wo hiermit die zahlreichen brach liegenden Hänge nutzbar gemacht wurden. Auch heute noch produziert die Firma der Zorbing-Erfinder Andrew Akers und Dwane van der Sluis die originalen Zorbing-Produkte in Neuseeland.

Einziges Sportgerät beim Zorbing - eine Kugel aus PVC

Das einzige beim Zorbing genutzte Sportgerät ist eine große Kugel aus PVC. Diese hat meist einen Durchmesser von zwei bis drei Metern und ist innen hohl, sodass sich der Zorber in der Kugel aufrecht hinstellen kann und dort mit einem Gurtsystem fixiert wird. Die Wände der Kugel sind doppelwändig und luftgepolstert, sodass der Zorber im Inneren vor Erschütterungen geschützt wird. Außerdem sorgt diese Polsterung für einen so starken Auftrieb der Kugel, dass diese sogar auf dem Wasser genutzt werden kann. Der Zorber kann also die Kugel, ähnlich wie ein Hamsterrad, in jedem Terrain nutzen.

Der steile Abhang als Zorbing-Sportstätte

In der Regel wird die Kugel jedoch genutzt, um einen mehr oder weniger steilen Abhang herunter zu rollen. Genutzt werden dabei meist flache Hänge, die im Winter zu Skigebieten gehören, da hier wenig natürliche Hindernisse wie Bäume oder Klippen existieren. Dadurch kann der Zorb eine durchaus hohe Geschwindigkeit erreichen. Der Zorber, der in der Kugel fixiert ist, wird dadurch ebenfalls erheblich beschleunigt. Dabei ist insbesondere die hohe erreichbare Geschwindigkeit der Faktor, der das Zorben so beliebt macht. Denn es ermöglicht dem Zorber das Erleben einer sehr hohen Geschwindigkeit mit einer nur sehr geringen Verletzungsgefahr. Anders als bei anderen dem Extremsport zuzurechnenden Aktivitäten besteht beim Zorbing aufgrund der dicken Luftpolster die Gefahr einer ernsthaften Verletzung nicht. Damit ist das Zorben auch für untrainierte Einsteiger oder gar ganze Familien ohne weiteres möglich. Auch auf Firmenveranstaltungen und Werbevents setzt sich das Zorben als Attraktion durch.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017