Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Snowboard: Die verschiedenen Board-Typen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Snowboard: Die verschiedenen Board-Typen

18.06.2010, 11:57 Uhr | tb

Snowboard: Die verschiedenen Board-Typen . Snowboard (Foto: iofoto)

Snowboard (Foto: iofoto)

Innerhalb der Snowboardszene gibt es viele verschiedene Disziplinen, die sich untereinander durchaus grundlegend unterscheiden. Bekannt ist etwa das Freestyle Snowboarding, das in Halfpipes und auf speziell präparierten Rampen stattfindet. Hier stehen hohe und spektakuläre Sprünge im Vordergrund. Daneben gibt es das Freeriding, das hauptsächlich im so genannten Backcountry, also auf unpräparierten, natürlichen Pisten stattfindet.

Hier geht es den Boardern um eine möglichst ansprechende Route, wobei die natürlichen Eigenschaften der Umgebung als Hindernisse genutzt werden. Eine andere bekannte Disziplin des Snowboardings ist darüber hinaus das Racing. Hier geht es ähnlich wie beim olympischen Skifahren um das möglichst schnelle bewältigen einer Slalom- oder einer geraden Strecke. Diese unterschiedlichen Disziplinen stellen natürlich nicht nur unterschiedliche Anforderungen an das Terrain, auch das genutzte Material muss den speziellen Anforderungen entsprechen. Dies führt dazu, dass es verschiedene Snowboard-Boardtypen gibt.

Snowboarding: Das Race-Board

Unter den verschiedenen Snowboard-Boardtypen ist vor allem dass Race-Board besonders markant. Dieses wird ausschließlich für Racing-Events sowie für den Slalom genutzt, sodass es hierfür besonders designt ist. Bemerkenswert ist etwa die nur sehr schmale Lauffläche, die der Reduzierung der Reibung dient. Auch ist es meist länger, um auch bei hohen Geschwindigkeiten noch gute Lenkbarkeit zu gewährleisten. Das Race-Board wird nur mit harten Bindungen gefahren.

Snowboarding: Das Carving-Board und weitere Boardtypen

Noch aggressiver als das Race-Board ist nur das Carving-Board. Dieses ist auf den ersten Blick ähnlich konstruiert wie das Race-Board, kann aber aufgrund seiner Konstruktion nur auf der Kante gefahren werden und ist damit vor allem für sehr schnelle und enge Kurvenfahrten gedacht. Auch Carving-Boards werden ausschließlich mit harten Bindungen gefahren. Neben diesen sehr markanten Boards gibt es natürlich auch weitere Snowboard-Boardtypen. Insbesondere bei Anfängern beliebt ist etwas das Freestyle-Board. Dieses ist im Vergleich zu den übrigen Modellen eher breiter und kürzer, weshalb es nicht nur besser für Sprünge geeignet ist, sondern auch gut von Einsteigern gefahren werden kann.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal