Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Surfen oder Wellenreiten - ein Kultsport

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Kultsport - Surfen oder Wellenreiten

21.06.2010, 09:25 Uhr | tb

Surfen oder Wellenreiten - ein Kultsport. Surfen - Faszination Wellenreiten (Foto: Zoonar / Henrik Lehnerer)

Surfen - Faszination Wellenreiten (Foto: Zoonar / Henrik Lehnerer)

Wellenreiten oder Surfen wird seit fast 4.000 Jahren betrieben. Die Polynesier führten das Surfen in den Südseegewässern ein, so dass sich dieser Sport - insbesondere auf Hawaii - zum kulturellen und spirituellen Bestandteil im Gesellschaftsleben etablierte. Mit dem Einzug der christlichen Missionare, die das Surfen und Wellenreiten als unsittlich und heidnisch ansahen, wurde der Volks- und Kultsport 1823 verboten, so dass die Tradition Wellenreiten in der Südsee gänzlich verschwand.

Erst Mitte des 20. Jahrhunderts führte der Hawaiianer Duke Kehanamoku das Wellenreiten und Surfen auf den Inseln Tahiti, Fidji und Hawaii wieder ein. Der Sport erfreute sich so großer Beliebtheit, dass er nach kurzer Zeit weltweit ausgeübt wurde. In Deutschland interessierten sich erstmalig Sportler im Jahre 1950 auf der Insel Sylt für den neuen Trend.

Surfen - Das atemberaubende Spiel mit der Brandung

Surfen als Abenteuer - so verstehen unzählige Anhänger ihre Sportart. Das Balancieren auf dem Meer, das schnelle Gleiten auf dem Wasser entlang riesiger Wellenwände und das Leben mit der Gewalt des Gewässers macht Wellenreiten weltweit zu einer der aufregendsten Sportarten. Das Spiel mit der Brandung interpretieren viele Anhänger allerdings nicht als Sport, sondern viel mehr als Liebe zur Natur, den Wellen, dem Meer. Surfen muss jedoch nicht zwangsläufig im stürmischen Meer stattfinden - Riversurfen ist eine angemessene und finanziell attraktive Alternative zum Surfurlaub.

Ausrüstung und Sicherheit beim Surfen

Das richtige Board ist die Voraussetzung, um das Gleiten auf den Wellen genießen zu können. Für Rutschfestigkeit auf dem Surfboard sorgt Surfwachs, welches ausschließlich auf der Oberseite des Boards aufgetragen wird. Anfänger sollten jedoch neben einer adäquaten Ausrüstung auch einen geeigneten Strand wählen. Der Strand sollte bewacht sein, keine Steine aufweisen und flach abfallen. Jeder Surfer hat das Risiko des Wellenreitens selbst zu kalkulieren. Schwimmer werden zum Zeitpunkt der perfekten Welle nicht mehr in die Brandung gehen.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017