Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Wakeboarding – die neue Trendsportart

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wakeboarding – die neue Trendsportart

25.06.2010, 14:15 Uhr | tb

Wakeboarding – die neue Trendsportart. Wakeboarding (Foto: nexus)

Wakeboarding (Foto: nexus)

Wakeboarding ist schon seit Jahren die Sommer-Trend-Sportart. Der Sportler gleitet dabei mit einem Brett, das an seine Füße geschnallt ist, über’s Wasser. Wakeboarding ist eine Mischung aus Wasserski und Wellenreiten und entstand in Zeiten von Flauten ohne natürliche Wellen. Sportler kamen auf die Idee, sich von Motorbooten ziehen zu lassen. Heute ist aus einer Laune eine echte Wettkampfsportart geworden, in der sogar Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Bei allem Sportsgeist ist aber vor allem der Spaß ausschlaggebend. Wer einmal vom Wakeboard-Fieber gepackt ist, hat unendlich viele Möglichkeiten, um Tricks, komplizierte Sprünge oder das Switchen zu probieren.

Wakeboarding - Der richtige Start ist für Anfänger das A und O

Neulinge starten, indem sie sich ins Wasser legen, nicht mit einem Sitzstart. Die Knie müssen angezogen sein und das Board sowie der Blick sind in Richtung Boot gerichtet. Die Hantel wird mit beiden Händen gehalten. Sobald das Boot auf das unmissverständliche Kommando des Wakers schneller wird, heißt es Knie zur Brust drücken lassen und den Oberkörper möglichst gerade halten. Mit durchgestreckten Armen lässt man sich an die Wasseroberfläche ziehen und steht mit der gleichen Bewegung langsam auf – schon kann man sich in die Kurven legen. Auch wenn es sich einfach anhört, ein paar Fehlstarts muss man als Anfänger in Kauf nehmen. Das ideale Board für Anfänger ist ein preiswertes Board mit einer Bindung mit großem Passbereich. Es sollte einen angenehmer Ein- und Ausstieg durch weit zu öffnende Schnürung ermöglichen.

trax.de: Wakeboarden - Hohe Sprünge an der langen Leine

Geübte Wakeboarder lassen Wasser und Wellen für sich arbeiten

Waker verwenden als Absprungrampe künstlich erzeugte Wellen, die von Motorbooten stammen. Fortgeschrittene waken mit einem Sitzstart oder Sprungstart. Beim Sitzstart liegt das Brett bereits in Fahrtrichtung und die die Hantel seitlich in der Hüfbeuge. Sobald die Leine anzieht, muss man seine Bauchmuskeln anspannen und die Hantel in die Hüfte ziehen. Wichtig dabei, dass das Gewicht auf den hinteren Fuß verlagert ist.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal