Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

WM 2010: Brasilien schickt Chile nach Hause

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brasilien kommt in Fahrt

29.06.2010, 00:40 Uhr | t-online.de, sid, sid, t-online.de

WM 2010: Brasilien schickt Chile nach Hause . Es darf gejubelt werden: Die Brasilianer Kaka, Juan und Lucio (v. l.) freuen sich über einen Treffer gegen Chile. (Foto: dpa)

Es darf gejubelt werden: Die Brasilianer Kaka, Juan und Lucio (v. l.) freuen sich über einen Treffer gegen Chile. (Foto: dpa)

Der ganz große Ballzauber war es wieder nicht, aber eine sehr souveräne Vorstellung: Brasilien ließ Chile im WM-Achtelfinale keine Chance und gewann das Südamerika-Duell deutlich 3:0 (2:0). Juan (34.) und Luis Fabiano (38.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse, Robinho legte nach (59.). In der Runde der letzten Acht kommt es jetzt zum Knaller zwischen Brasilien und den Niederlanden.

Als das Strohfeuer der Chilenen abgebrannt war, schossen sich die Brasilianer warm - und das aus allen Lagen. Erst vergab Luis Fabiano nach schöner Vorlage von Dani Alves aus guter Position vom Strafraumeck überhastet (5.), bei einem Distanzschuss von Gilberto Silva musste sich Chiles Keeper Claudio Bravo mächtig strecken (9.). Dann versuchte sich erstmals der zuletzt gesperrte Regisseur Kaka (10.). Doch die Spitzen des Favoriten blieben anfangs oft im Doppelriegel der gegnerischen Abwehr hängen.

Die von Lucio und Juan lautstark dirigierte Abwehr musste nur in der Anfangsphase bei schnellen Kontern der Chilenen auf der Hut sein. Vor allem Humberto Suazo, mit zehn Treffern Top-Torjäger der Südamerika-Qualifikation, sorgte in dieser Phase bei Gegenstößen für Gefahr. In Zweikämpfen waren die Chilenen sogar bissiger, von den zwei schnellen Gegentoren ließen sie sich aber den Schneid abkaufen.

Tore schön anzusehen

Und es waren durchaus sehenswerte Tore: Nach Eckball von Maicon war Juan mit einem mustergültigen Kopfball zur Stelle, dann Luis Fabiano nach Pass von Kaka. Zuvor hatten die Chilenen Glück, als der englische Schiedsrichter Howard Webb ein Foul von Pablo Contreras an Lucio nicht ahndete.

Spätestens nach Robinhos Treffer war endgültig alles klar, Kaka vergab nach Flankenlauf von Michel Bastos sogar das 4:0 (69.). Auf der Gegenseite hatte Jorge Valdivia die beste Chance für die Mannschaft von Trainer Marcelo Bielsa: Sein 17-Meter-Schuss ging nur knapp übers Tor (67.). Suazo scheiterte an Brasiliens Keeper Julio Cesar (75.).

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal