Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Vettel feiert die Pole, Schumacher und Button enttäuschen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GP von Großbritannien - Qualifying in Silverstone  

Vettel feiert die Pole, Schumacher und Button enttäuschen

10.07.2010, 13:46 Uhr | t-online.de, t-online.de

Vettel feiert die Pole, Schumacher und Button enttäuschen. Sebastian Vettel im Red Bull (Foto: xpb.cc)

Sebastian Vettel im Red Bull (Foto: xpb.cc) (Quelle: xpb)

"Waka waka, baby" - so jubelte Sebastian Vettel im Boxenfunk, als sein Kommandostand ihm zur Pole Position gratulierte. Der Deutsche dominierte das Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien, während sein Teamkollege Mark Webber Platz zwei für Red Bull Racing sicherte. Michael Schumacher hingegen enttäuschte, startet morgen von Rang zehn aus ins Rennen. Verfolgen Sie das Rennen morgen ab 13.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker!

Ebenfalls ernüchternd war die Performance von Jenson Button. Der Weltmeister und Lokalmatador schied bereits nach dem zweiten Durchgang der Qualifikation aus - Startplatz 14 für ihn.

Schumacher tut sich schwer, Vettel leichtfüßig

Schumacher und Nico Rosberg wollten nichts anbrennen lassen und gingen ganz früh raus auf die Piste. In den freien Trainingseinheiten lief es für Rosberg besser als für den Rekordweltmeister, auf einen Platz in der ersten Startreihe brauchte sich aber auch der Wiesbadener keine Hoffnungen zu machen. Zu groß war der Abstand zu den beiden Red Bull, und auch Fernando Alonso im Ferrari drehte deutlich schnellere Runden. Im ersten Durchgang der Qualifikation sollte sich dieses Bild wiederholen.

Vettel drehte in 1:30,841 Minuten die schnellste Runde vor Webber, Alonso und Adrian Sutil, während Schumacher nur auf Rang 15 landete. Den Sprung in die zweite Runde verpassten derweil die üblichen Verdächtigen: Sakon Yamamoto, Karun Chandhok, Lucas di Grassi, Jarno Trulli, Timo Glock, Heikki Kovalainen und Jaime Alguersuari.

Button scheidet früh aus, Mercedes GP legt zu

Alonso führte das Fahrerfeld auf der harten Reifenmischung in den zweiten Durchgang, sein Teamkollege Felipe Massa hingegen wählte direkt die weicheren Gummis. Der Brasilianer wollte gleich zu Beginn eine Zeit setzen, welche für das Qualifying-Finale gut ist. Nach und nach folgten Piloten wie Schumacher und Button seinem Vorbild und gingen mit den grün markierten Pneus auf Zeitenjagd. Beim amtierenden Weltmeister Button aber brachten die Reifen nicht den gewünschten Effekt. "Ich bekomme hinten keine Haftung", so der Brite per Boxenfunk.

Die Enttäuschung war entsprechend groß, als der Lokalmatador auf Rang 14 liegend das Finale verpasste. Hamilton schaffte es zwar unter die Top Ten, mehr als Platz sieben war aber auch für den Weltmeister von 2008 nicht drin. Ganz anders plötzlich das Bild bei Mercedes GP: Schumacher wurde Fünfter, Rosberg Sechster.

Heißer Zweikampf um die Pole Position

Vettel oder Webber, Webber oder Vettel - allen Beteiligten schien klar, dass die Pole Position zwischen den beiden ausgemacht würde. Und so legten sie auch los: Webbers erste gezeitete Runde wurde mit 1:29,758 Minuten gestoppt, Vettel unterbot diese Zeit mit 1:29,695 Minuten. Schumacher hatte nur einen Versuch, denn der Kerpener hatte in den ersten beiden Durchgängen alle weiteren neuen Reifensätze bereits verbraucht.

Vettel konnte seine Zeit noch einmal auf 1:29,615 Minuten verbessern, Webber konnte nicht mehr entscheidend zulegen und blieb hinter seinem Teamkollegen auf Rang zwei. Hinter den beiden Red Bull reihten sich Alonso und Hamilton ein, Rosberg wurde Fünfter. Schumacher enttäuschte auf Platz zehn.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal