Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Base Jumping: Besonderheiten bei der Ausrüstung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Base Jumping: Die Besonderheiten bei der Ausrüstung

21.07.2010, 09:19 Uhr | tb

Base Jumping: Besonderheiten bei der Ausrüstung. Base Jumping (Foto: Zoonar)

Base Jumping (Foto: Zoonar)

Für gewöhnlich springt man beim Fallschirmspringen aus einem Hubschrauber oder Flugzeug. Erst gegen Ende des Sprungs wird der Fall durch das Öffnen des Schirms abgebremst. Weil beim Öffnen des Schirms Störungen auftreten können, gehört ein Reserveschirm zur Ausrüstung. Im Notfall kann der Hauptschirm durch ein sogenanntes Trennkissen abgetrennt werden. Danach betätigt man eine zweite Öffnungsvorrichtung, um den Reserveschirm zu aktivieren. Neben den aus der Luft abspringenden Fallschirmspringern gibt es die Basejumper.

Das sind Fallschirmspringer, die von festen Objekten, wie Hochhäuser oder Felsen, springen. Daraus hat sich eine eigenständige Sportart entwickelt, das Base Jumping. Die Flugzeiten der Basej Jumper sind wesentlich kürzer als die anderer Fallschirmspringer. Deshalb bleibt für das Öffnen eines Reserveschirms meist keine Zeit mehr.

Base: Jumping: Oft kein Reserveschirm in Container des Schirms

Basejumper springen von viel niedrigeren Höhen, als aus Flugzeugen springende Fallschirmspringer. Deshalb verwenden sie Auslösearten, die ein sehr schnelles Öffnen des Hauptschirms ermöglichen. Auch die Ausrüstung für das Base Jumping unterscheidet sich von der anderer Fallschirmspringer. Beispielsweise trägt der Basejumper oft keinen Reservefallschirm, weil dieser sich in den meisten Fällen nicht mehr rechtzeitig entfalten würde. Deshalb müssen Basejumper bei der Zusammenstellung ihrer Ausrüstung höchste Sorgfalt walten lassen. Dementsprechend gibt es bereits Ausrüstungssysteme, die speziell für das Base Jumping zusammengestellt wurden. Bei diesen trägt der Container des Schirms nur einen Hauptschirm in sich. Lediglich für im Base Jumping außergewöhnlich große Sprunghöhen werden Ausrüstungen angefertigt, zu deren Einzelkomponenten Hilfsschirme in passenden Größen gehören.

Siebenzeller: Speziell verstärkte und modifizierte Schirme beim Base Jumping

Beim Base Jumping kommt es nicht darauf an, dass die Entfernung zwischen Absprungbasis und Boden besonders schnell zurückgelegt wird. Deshalb werden Schirme benötigt, die den Flug optimal steuern und abbremsen. Diesen Anforderungen genügen große Siebenzeller. Sie sind speziell verstärkt und modifiziert. Gesteuert werden sie durch die rechte und linke Steuerleine. Mithilfe dieser Leinen kann die Fluggeschwindigkeit so stark abgebremst werden, dass eine sanfte Landung möglich ist.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal