Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Michael Schumacher will endlich wieder aufs Treppchen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes GP  

Schumacher: "Vielleicht geht sogar ein bisschen mehr"

24.07.2010, 08:32 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Michael Schumacher will endlich wieder aufs Treppchen. Zufrieden mit seiner Leistung: Michael Schumacher (Foto: xpb.cc)

Zufrieden mit seiner Leistung: Michael Schumacher (Foto: xpb.cc) (Quelle: xpb)

Für Michael Schumacher schien der erste Trainingstag in Hockenheim erst zu einem kleinen Fiasko zu werden. Platz 22 im ersten Durchgang, das konnte nicht der Anspruch des Rekordweltmeisters sein. In der zweiten Session ließ der Kerpener dann aber mit einem sechsten Platz die Konkurrenz aufhorchen - und zeigte sich im Anschluss durchaus zufrieden.

"Das, was wir in Silverstone schon gezeigt haben, konnten wir hier mehr oder weniger bestätigen", so Schumacher. "Sowohl von der schnellen Zeit auf eine Runde als auch für die Gesamtsituation auf Longruns gesehen. Bei mir war zum Schluss der Unterboden leicht beschädigt - durch den ersten Ausrutscher, der dann wiederum später den zweiten verursacht hat. Deswegen mussten wir ein bisschen früher aufhören." Verfolgen Sie das dritte freie Training ab 10.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker!

Man hat den Eindruck, dass Mercedes näher dran ist. Gibt es dafür technische Gründe?
Schumacher: "Die gibt es. Wir haben vor dem Wochenende davon gesprochen, dass wir neue Updates hierher gebracht haben. Die wirken sich positiv aus. Ich kann sagen, dass sie besser sind, aber ich kann nicht sagen um wie viel."

Wie siehst du das Duell mit dem Teamkollegen? Ist er in Schlagdistanz?
Schumacher: "Ja, im Prinzip schon. Der Teamkollege ist immer der direkte Referenzwert, wobei dafür natürlich auch die Plattform gleichbleibend vorhanden sein muss. Ich würde sagen, dieses Wochenende sieht es in der Hinsicht recht vernünftig aus. Mal gucken, wie das weitere Wochenende läuft. Unser großes Thema sind und bleiben die Reifen, die mal besser und mal nicht so gut funktionieren, ohne dass wir das immer verstehen. Wir hoffen natürlich, dass die Reifen bei dem Rückenwind, den wir hier von unseren Fans spüren, mitspielen."

Ist ein Podestplatz machbar?
Schumacher: "Das ist natürlich unser optimistisches Ziel und dafür werden wir auch entsprechend Gas geben!"

Hast du den Rückenwind der Fans heute schon gespürt?
Schumacher: "Es war noch nicht ganz so voll, aber das Wetter hat sicher dazu beigetragen, dass es sich der eine oder andere überlegt hat, heute zu kommen. Fakt ist, dass am Sonntag eine ganz andere Atmosphäre herrschen wird. Darauf freuen wir uns."

Auf dem Campingplatz merkt man, dass viele Fans gekommen sind, um ihren 'Schumi' noch einmal siegen zu sehen. Wäre das nicht auch dein Traum?
Schumacher: "Das wäre natürlich wünschenswert, aber dafür müssten auch die Voraussetzungen da sein. Wir Rennfahrer sind ja doch sehr stark von unserem Auto abhängig. Ich denke, dass meine Fans das auch wissen - dass ich die Siege in der Vergangenheit nicht alleine eingefahren habe, sondern dass das nur mit meinem super Team funktioniert hat. Wir sind gerade dabei, ein genauso starkes Superteam aufzubauen, aber das braucht halt ein bisschen Zeit."

Die WM-Chancen sind vorbei?
Schumacher: "Ja. Über die WM brauchen wir im Moment nicht reden."

Wie war denn generell das Gefühl, das erste Mal wieder im heimischen Revier zu fahren?
Schumacher: "Es ist natürlich schön zu wissen, man ist zu Hause. Aufgrund der Vorbereitung am Mittwoch in Sindelfingen habe ich den Rückenwind schon gespürt. Das beflügelt einen. Es ist natürlich etwas Besonderes, in Deutschland für das deutsche Nationalteam zu fahren, wie wir es nennen."

Du hast deine Profikarriere bei Mercedes begonnen. Ist das jetzt eine Rückkehr für dich?
Schumacher: "Ich bin wieder da, wo ich begonnen habe. Ich habe hier viele Leute getroffen, die ich schon vor 20 Jahren getroffen habe. Es ist eine sehr interessante Situation."

Was erwartest du dir vom Qualifying, wenn das Wetter keine Rolle spielt?
Schumacher: "Ich schätze, unter normalen Umständen sind der fünfte oder sechste Platz das Maximum. Wenn es sehr gut läuft, geht vielleicht sogar ein bisschen mehr."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal