Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Teamcheck FC Schalke 04: Das verflixte zweite Jahr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Schalke 04: Das verflixte zweite Jahr

13.08.2010, 08:00 Uhr | Eine Analyse von Markus Polak, t-online.de

Teamcheck FC Schalke 04: Das verflixte zweite Jahr.

Am 20. August startet die Bundesliga in ihre 48. Spielzeit. t-online.de hat alle 18 Klubs unter die Lupe genommen. Teil 17 der Teamcheck-Serie beschäftigt sich mit dem FC Schalke 04.

1. Mai 2010: Sämtliche Schalker Meisterschaftsträume sind nach der 0:2-Heimniederlage gegen Werder Bremen geplatzt. Unter dem Beifall der Fans dreht Felix Magath eine Ehrenrunde durch die Veltins-Arena und lässt sich feiern. Nicht wenige Anhänger der Königsblauen erinnern sich schlagartig zurück an Ralf Rangnick. Auch ihn feierten sie, dann verließ er den Ruhrpott-Klub. Doch diesmal ist es anders. Magath hat noch große Ziele. Er hat Schalke vom enttäuschenden achten Rang der Vorsaison zur Vizemeisterschaft geführt. Mehr noch. Zurück auf die ganz große internationale Bühne. Zurück in die Champions League. Schalke ist wieder wer und Magath bleibt.

Nun steht die neue Saison vor der Tür und der königsblaue Total-Umbruch befindet sich weiter in vollem Gange. "Er wird länger dauern als diese Transferperiode und ist darauf ausgerichtet, dass wir in drei Jahren den Titel holen", sagte Magath jüngst in der "Sport Bild". Mit Raul haben die Knappen den Hammer-Transfer des Sommers gelandet und der Durst nach weiteren Neuzugängen scheint noch nicht gestillt. Keine Frage: Schalke will sich endlich dauerhaft unter den Top drei etablieren.

Real Madrids Ikone Raul geht in der kommenden Saison für Königsblau auf Torejagd. (Foto: imago)Real Madrids Ikone Raul geht in der kommenden Saison für Königsblau auf Torejagd. (Foto: imago)1. Die Transfers: Wer kam, wer ging?

Betrachtet man die Transfers in diesem Sommer, so überstrahlt auf Schalke natürlich ein Name alle bisher dagewesenen: Raul. Die Ikone von Real Madrid hat einen Vertrag über zwei Jahre beim Revierklub unterschrieben und lässt sich sein Engagement mit fürstlichen sechs Millionen Euro jährlich vergüten. Dennoch konnte Schalke die Personalkosten senken. Topverdiener wie Kevin Kuranyi (Dynamo Moskau), Marcelo Bordon (Al Rayyan/Katar), Rafinha (FC Genua/Italien) und Heiko Westermann (HSV) tauchen nicht mehr auf der Gehaltsliste auf. Ergänzungsspieler wie Gerald Asamoah (St. Pauli), Vicente Sanchez (CF América/Mexiko) oder Mineiro (Ziel unbekannt) sowie millionenschwere Missverständnisse wie Carlos Grossmüller (US Lecce) und Ze Roberto II (Vasco da Gama/Brasilien) haben den Verein ebenfalls verlassen. Zudem haben die Königsblauen ihre hoffnungsvollsten Talente an andere Klubs ausgeliehen. Jan Moravek (1. FC Kaiserslautern), Carlos Zambrano (FC St. Pauli), Lewis Holtby (FSV Mainz 05) und Tore Reginiussen (US Lecce) sollen möglichst viel Spielpraxis sammeln, um den Schalkern künftig noch viel Freude bereiten zu können.

Neben Raul sorgte die Verpflichtung von Christoph Metzelder (Real Madrid) für großes Aufsehen im Revier. Der Ex-Dortmunder soll den kopfballstarken Bordon in der Innenverteidigung ersetzen und den jungen Höwedes mit seiner Erfahrung führen. Als Ersatz steht der Grieche Kyriakos Papadopoulos (Olympiakos Piräus) bereit. Auf den Außen sollen Sergio Escudero (Real Murcia), Atsuto Uchida (Kashima Antlers) und Tim Hoogland (FSV Mainz 05) für die nötige Stabilität sorgen. Zudem ist nach 15-monatiger Leidenszeit auch Christian Pander wieder im Mannschaftstraining.

Für die Offensive kam der slowakischen Nationalspieler Erik Jendrisek (1. FC Kaiserslautern), doch die Kaderplanung des S04 ist noch lange nicht abgeschlossen. Rund 35 Millionen Euro will Magath noch in die Mannschaft investieren. Konkret ist er auf der Suche nach einem Spielmacher und einem zweiten Angreifer neben Raul. Gehandelt werden derzeit die Namen Zvjezdan Misimovic (VfL Wolfsburg) und Guillaume Hoarau (Paris St. Germain).

2. Der Kader: Stärken und Schwächen

Das große Plus war in den vergangenen Jahren stets die Schalker Defensive. Sowohl das Duo Bordon/Westermann, als auch Bordon/Höwedes wussten in der Innenverteidigung zu überzeugen und waren maßgeblich am sportlichen Erfolg der Knappen beteiligt. Doch Bordon und Westermann sind weg. Nun müssen es Höwedes und Metzelder richten. In den letzten Spielen (LIGA total! Cup und Supercup) war hier noch lange nicht alles Gold, was glänzt. Will Schalke in der Bundesliga und der Champions League bestehen, muss die Abstimmung deutlich besser werden. Auch die beiden neuen Außenverteidiger Uchida (rechts) und Escudero (links) müssen sich erst noch an die Spielgeschwindigkeit und das körperbetonte Spiel in Deutschland gewöhnen. Gut möglich, dass beide auf ihren Positionen nicht erste Wahl sein werden. Denn auf der linken Außenverteidigerposition ist Schalke mit Christian Pander bestens besetzt. Sollte der 26-Jährige zu alter Stärke zurückfinden und verletzungsfrei bleiben, ist er bei Magath gesetzt. Auf rechts dürfte Rückkehrer Hoogland die Nase vorn haben. Doch derzeit laboriert er noch an einer Reizung im Knie.

Im Mittelfeld fehlt noch immer ein kreativer Kopf, der für das nötige Überraschungsmoment sorgen kann. Ivan Rakitic kam in der vergangenen Saison zwar besser zur Geltung, der typische Spielmacher ist er aber nicht. Alexander Baumjohann kann sein großes Talent bislang nicht abrufen. Erfreulich ist, dass mit Jermaine Jones neben Pander ein weiterer Langzeitverletzter den Weg zurück ins Team gefunden hat. Ist er bei hundert Prozent, wird er wohl auch spielen.

Schwer wiegt der Abgang von Kevin Kuranyi. Zwar spricht dank der Verpflichtung von Raul kaum noch jemand vom Schalker Top-Torjäger der vergangenen Saison, doch große Namen alleine schießen keine Tore. Wie fit der Spanier zum Saisonauftakt sein wird, bleibt abzuwarten. Keine Frage: Ein Raul in Bestform ist für jede Mannschaft dieser Welt eine Bereicherung. Doch sollte er nicht einschlagen, könnte sich schnell Frust breit machen.

Coach Felix Magath hat auf Schalke alles fest im Griff. (Foto: imago)Coach Felix Magath hat auf Schalke alles fest im Griff. (Foto: imago)3. Der Trainer: Felix Magath

Kein anderer Bundesliga-Verein in Deutschland ist so auf seinen Trainer fixiert wie der FC Schalke 04. Dabei wollen sowohl Verein als auch die Fans nur eins von ihrem Coach: die Schale. Er ist Trainer, Manager und Vorstandsmitglied in Personalunion und hält die Zügel fest in der Hand. Zwar schaffte er es im ersten Anlauf nicht, Schalke zum Meister zu machen, doch das war ohnehin nicht vorgesehen. Deutscher Meister 2013 heißt das große Ziel. So lange läuft der Vertrag des 57-Jährigen. Bis dahin will Magath den Umbau auf Schalke täglich vorantreiben. Doch trotz der sensationellen Saison und der direkten Qualifikation für die Champions League bleibt der Spagat zwischen finanziellen und sportlichen Notwendigkeiten. Magath steht ein verflixt kniffliges zweites Jahr bevor.

4. Das Umfeld: Wie ist die Stimmung?

Der Machtkampf um das Investitionspaket in Höhe von 25 Millionen Euro zwischen Aufsichtsratschef Clemens Tönnies und Felix Magth trübte im Vorfeld der Saison die Stimmung auf Schalke. Zudem legte sich Magath mit der Marketing-Abteilung an. Das Ergebnis ist bekannt: Tönnies lenkte ein und gewährte dem Trainer die gewünschte Summe für Neuverpflichtungen. Der kürzlich verpflichtete Magath-Intimus Horst Heldt glättete die Wogen mit dem königsblauen Marketing. Und spätestens seit dem 28. Juli richten sich in Gelsenkirchen ohnehin alle Augen auf Raul.

Begeistert wurde der Spanier beim LIGA total! Cup empfangen, doch die leidgeprüften Schalker Fans zeigten sich keinesfalls größenwahnsinnig. Denn ein Raul allein macht noch lange keine Schale. Das weiß der königsblaue Anhang. Mit der Meisterschaft rechnen nur die allergrößten Optimisten, die Mehrheit der Fans wäre mit der erneuten direkten Qualifikation für die Champions League mehr als zufrieden.

5. Die Vorbereitung: So liefen die Testspiele bisher

Schalke legte einen wahren Testspiel-Marathon hin. 15 Partien absolvierten die Knappen und mussten den Platz dabei nur ein einziges Mal als Verlierer verlassen. Anfang Juli setzte es eine 1:2-Niederlage bei Eintracht Braunschweig. Die restlichen Gegner waren meist unterklassig und keine echten Gradmesser. In den beiden Härtetests gegen den HSV und den FC Bayern im Rahmen des LIGA total! Cups zeigte Schalke Moral. Gegen beide geriet der Vizemeister in Rückstand, drehte die Partie jedoch zu seinen Gunsten und gewann seinen ersten Titel der Saison. Das erste Pflichtspiel ging allerdings mit 0:2 verloren. Im Supercup gegen den FC Bayern hatte am Ende der Rekordmeister die Nase vorn.

6. Die Startelf: So will Magath spielen lassen

"Ein 4-4-2 mit Raute finde ich ideal. Aber ich richte mich immer nach dem vorhandenen Personal", sagte Magath dem "kicker" auf die Frage nach seinem Wunsch-System. In der letzten Saison war es allerdings ein auf Kevin Kuranyi zugeschnittenes 4-3-3, dem Königsblau seinen Erfolg zu verdanken hatte. So oder so, Schalke ist flexibel. Und dass Magath immer wieder für eine Überraschung gut ist, hat er mit der überaus erfolgreich Integration der Nachwuchskräfte Lukas Schmitz, Joel Matip und Christoph Moritz im vergangenen Jahr einmal mehr bewiesen.

Diese Spieler könnten gegen Hamburg auflaufen

Seit über 50 Jahren wartet der königsblaue Anhang vergeblich auf die Schale. (Foto: imago)Seit über 50 Jahren wartet der königsblaue Anhang vergeblich auf die Schale. (Foto: imago)7. Unsere Prognose: Die Schale wird es auch diesmal nicht

Schalke steht vor einer schwierigen Saison. Nach dem sensationellen Abschneiden im letzten Jahr wartet nun eine Dreifachbelastung mit Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal. Wie wird die Mannschaft damit fertig? Was ist Raul wirklich im Stande zu leisten? Wie stabil ist die neu formierte Defensive? Viele Fragezeichen. Kann Schalke die nötigen Ausrufezeichen folgen lassen, könnte es eine große Saison für den S04 werden. Die Meisterschale wird man in Gelsenkirchen am Saisonende aber vergeblich suchen. Die Königsblauen werden zwischen Rang zwei und fünf ins Ziel kommen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal