Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hockey-Herren verpassen Trophy-Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hockey-Herren verpassen Trophy-Finale

10.09.2010, 08:56 Uhr | dpa, dpa

Hockey-Herren verpassen Trophy-Finale . Der Deutsche Tobias Hauke (li.) rauft sich nach dem Spiel gegen die Niederlande die Haare. (Foto: dpa)

Der Deutsche Tobias Hauke (li.) rauft sich nach dem Spiel gegen die Niederlande die Haare. (Foto: dpa)

Die deutschen Hockey-Herren haben das Endspiel bei der Champions Trophy verpasst. Mit 0:1 (0:1) unterlag der Olympiasieger dem Erzrivalen Niederlande im entscheidenden Vorrundenspiel beim Turnier der sechs weltbesten Mannschaften in Mönchengladbach. Den Siegtreffer vor rund 6500 Zuschauern erzielte Mink van der Weerden (11.) nach einer Strafecke. "Schade, dass wir das Finale bei der Trophy im eigenen Land nicht spielen können", sagte der enttäuschte Bundestrainer Markus Weise.

Die Niederländer waren das gesamte Spiel über die bessere Mannschaft und hatten eine Reihe guter Torchancen. Torwart Max Weinhold bewahrte Deutschland mit einigen Paraden vor einer höheren Niederlage. Weniger stark präsentierte sich die Auswahl des Deutschen Hockey Bundes (DHB) in der Offensive, insbesondere bei Strafecken. Gegen die Niederlande gelang Deutschland trotz sieben Strafecken kein Tor. Schon beim 1:3 gegen Australien hatte der Olympiasieger zahlreiche Strafecken vergeben.

Weise: "Unsere Ecken haben momentan einfach kein Weltniveau"

"Wir haben unsere phänomenale Eckenserie fortgesetzt. Doch so kann man kein Spiel gewinnen. Unsere Ecken haben momentan einfach kein Weltniveau", kritisierte Weise. Nur Oskar Deecke hatte in der ersten Halbzeit eine Chance nach einer Strafecke.

Neben den schlechten Strafecken war eine schwache Passquote der deutschen Mannschaft der Grund für die dritte Niederlage im fünften Spiel. "Das war durchgängig keine gute Leistung von uns. Am Ende fehlte uns ein wenig die Kraft, aber vor allem unser Passspiel war viel zu ungenau", sagte Kapitän Maximilian Müller.

Australien steht bereits im Finale

Nach zwei Siegen und drei Niederlagen in der Vorrunde der Champions Trophy spielt Deutschland am Sonntag (12.30 Uhr) um Platz 3. Der Gegner steht noch nicht fest. Die Entscheidung fällt erst im letzten Vorrundenspiel zwischen Australien und Spanien. Bei einem Sieg würden Spanien noch ins Endspiel einziehen. Titelverteidiger Australien steht als Finalist bereits fest.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal