Sie sind hier: Home > Sport >

Werder Bremen und Co. nehmen die Bayern-Jagd auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bremen und Co. nehmen die Jagd auf

21.08.2010, 08:58 Uhr | sid, t-online.de, sid

Werder Bremen und Co. nehmen die Bayern-Jagd auf. Szene aus der vergangenen Saison: Bremens Mertesacker im Kopfballduell mit Ibisevic (Foto: imago)

Szene aus der vergangenen Saison: Bremens Mertesacker im Kopfballduell mit Ibisevic (Foto: imago)

Der FC Bayern München hat zum Bundesliga-Start mit dem Duselsieg gegen den VfL Wolfsburg vorgelegt, nun müssen die potenziellen Verfolger nachlegen. Werder Bremen hofft bei 1899 Hoffenheim (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) auf Rückenwind durch das 3:1 in der Champions-League-Qualifikation gegen Sampdoria Genua.

"Der Sieg gegen Genua muss uns Stärke geben", sagte Trainer Thomas Schaaf, der keine Umstellungen in der Startelf vornehmen will. Nationalspieler Aaron Hunt wird wie schon gegen die Italiener den zu Real Madrid gewechselten Mesut Özil als Spielmacher ersetzen. Mit dem Auftritt seiner Mannschaft war Schaaf schon sehr zufrieden, nun nimmt er seine Elf auch für das Spiel im Kreichgau in die Pflicht. "Wir müssen unseren Weg weiter gehen."

Beck: Wir wollen für Wirbel sorgen

Allerdings treffen die Bremer auf selbstbewusste Hoffenheimer, die dem Saisonstart entgegenfiebern. "Bremen lebt in erster Linie von einer starken Offensive. Doch die haben wir auch und wir wollen versuchen, die Defensive der Bremer durcheinander zu wirbeln", sagte der neue Kapitän Andreas Beck.

Slomka unter Druck

In Hannover steht derweil 96-Coach Mirko Slomka, bei den Buchmachern Favorit auf die erste Trainer-Entlassung der Saison, nach der Pokal-Schlappe beim SV Elversberg bereits unter Druck. Eine Niederlage gegen Eintracht Frankfurt könnte für Slomka bereits das Aus bedeuten.

Abdellaoue soll es richten

"Das Misstrauen ist überall, es krabbelt durch alle Ebenen. Das ist etwas, was ich sehr deutlich spüre", sagte Slomka. Möglicherweise verschafft Neuzugang Mohammed Abdellaoue, der für etwa 1,2 Millionen Euro vom norwegischen Erstligisten Valerenga IF kam, mit Toren bei seinem Debüt dem Trainer etwas Luft.

Pauli hofft auf Sieg in Freiburg

Bei seiner Rückkehr in die Bundesliga nach acht Jahren rechnet sich der FC St. Pauli beim SC Freiburg gute Chancen aus. Zudem empfängt um 15.30 Uhr der 1. FC Köln Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern und Borussia Mönchengladbach den 1. FC Nürnberg.

Magath freut sich auf "Knaller"

Am Abend (ab 18.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) kommt es dann mit der Partie Hamburger SV gegen Schalke 04 zu einem weiteren Duell der möglichen Bayern-Verfolger. "Der Knaller zu Beginn gefällt mir. Wir sind gut gerüstet", sagte S04-Trainer Felix Magath.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017