Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Die höchsten Geldstrafen in der Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rund um den Rennzirkus  

Kein Team zahlte je mehr als McLaren-Mercedes

09.09.2010, 09:08 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Die höchsten Geldstrafen in der Formel 1. Immer wieder ein großes Thema: Geldstrafen in der Formel 1 (Foto: imago)

Immer wieder ein großes Thema: Geldstrafen in der Formel 1 (Foto: imago) (Quelle: imago)

Geldstrafen waren und sind in der Formel 1 immer wieder ein Thema. In der Teamorder-Affäre von Hockenheim wurde Ferrari von der FIA zuletzt mit einer Zahlung von 100.000 Dollar belegt - ein Klacks im Vergleich zu den 100 Millionen Dollar, die McLaren-Mercedes aufgrund der Verstrickungen in den Spionageskandal zahlen musste.

Bereits im Jahr 2002 war Ferrari in eine vergleichbare Situation verwickelt. Damals musste Rubens Barrichello Michael Schumacher den Sieg in Österreich schenken. Der Rennstall bekam dafür allerdings die satte Strafe von 1 Million Dollar aufgebrummt. Hier die höchsten Geldstrafen in der Geschichte der Formel 1 im Überblick:

SummeGrund
100 Millionen DollarSpionage-Affäre um McLaren-Mercedes in der Saison 2007. Die Silberpfeile werden vom Motorsport-Weltrat für schuldig befunden, geistiges Eigentum des Rivalen Ferrari genutzt zu haben.
5 Millionen DollarPolitik-Skandal bei der Siegerehrung des Großen Preises der Türkei im August 2006 in Istanbul. Mehmet Ali Talat, der Präsident der international nur von der Türkei offiziell anerkannten türkischen Republik Nordzypern, übergab den Siegerpokal an Ferrari-Pilot Felipe Massa. Im März 2007 erlässt die FIA dem türkischen Verband den Rest der Strafe in Höhe von 2,5 Millionen Dollar.
1 Million DollarTeamorder-Affäre von Ferrari beim Großen Preis von Österreich auf dem A1-Ring 2002, als der führende Rubens Barrichello auf Anweisung von Teamchef Jean Todt ("Let Michael pass for the Championship") seinem Kollegen Michael Schumacher den Sieg überlassen muss.
1 Million DollarZuschauer-Invasion auf der Rennstrecke nach dem Großen Preis von Ungarn 1998 in Budapest. Das Rennen gewann Michael Schumacher im Ferrari.
500.000 DollarDas Benetton-Team wird bestraft, weil Michael Schumacher beim Großen Preis von England 1994 in Silverstone die Schwarze Flagge ignoriert.
309.000 EuroDas USF1-Team wird bestraft, weil es trotz offizieller Einschreibung nicht zur Saison 2010 angetreten ist. Die Summe entspricht der gezahlten Einschreibegebühr, die einbehalten wird. Dazu wird der Rennstall für immer von allen FIA-Wettbewerben ausgeschlossen.
200.000 DollarBenetton und Williams werden dafür bestraft, dass sie beim Großen Preis von Brasilien 1995 in Sao Paulo nicht regelkonformes Benzin getankt haben.
100.000 DollarFerrari wird wegen des Vorwurfs der Teamorder beim Großen Preis von Deutschland 2010 in Hockenheim bestraft. Der Brasilianer Felipe Massa hatte seinen Teamkollegen Fernando Alonso demonstrativ überholen lassen und sich mit Platz zwei hinter dem Spanier begnügt. Die FIA verzichtet nach der Verhandlung des Weltrats auf weitere Sanktionen.
100.000 DollarAffäre um die Computer-Codes von Benetton und McLaren beim Großen Preis von San Marino 1994 in Imola.
100.000 DollarSicherheits-Skandal beim Großen Preis von Brasilien 2000 in São Paulo. Das Training wird gleich dreimal unterbrochen, weil nicht sachgemäß befestigte Werbebanden auf die Strecke fallen.
100.000 DollarDer dreimalige Weltmeister Ayrton Senna wird wegen "gefährlicher Fahrweise" beim Großen Preis von Japan 1990 in Suzuka bestraft. Danach wirft er FIA-Präsident Jean-Marie Balestre vor, die WM zu manipulieren. McLaren zahlt die Strafe.
50.000 DollarPrüfsiegel-Affäre um McLaren und Mika Häkkinen beim Großen Preis von Österreich 2000 auf dem A1-Ring. Dem Team werden wegen eines fehlenden Siegels auf einer Elektronik-Box außerdem zehn Punkte in der Konstrukteurs-WM abgezogen.
50.000 DollarBenzin-Affäre des McLaren-Teams beim Großen Preis von Belgien 1997 in Spa.
50.000 DollarFerrari wird wegen "Vandalismus" beim Großen Preis von Portugal 1994 in Estoril von der FIA zur Kasse gebeten.
Formel 1 
Im Windkanal

Für bessere Aerodynamik testen die Ingenieure im Windkanal - mit einem Modell. zum Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal