Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

BVB-Sieg beschert VfL Wolfsburg einen historischen Fehlstart

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg  

BVB-Sieg beschert VfL einen historischen Fehlstart

11.09.2010, 19:25 Uhr | dpa, dpa

BVB-Sieg beschert VfL Wolfsburg einen historischen Fehlstart. Shinji Kagawa (li.) und Mario Mandzukic im Kampf um den Ball. (Reuters)

Shinji Kagawa (li.) und Mario Mandzukic im Kampf um den Ball. (Reuters)

Beim VfL Wolfsburg ist nach der Euphorie um den Transfer von Superstar Diego Ernüchterung eingekehrt. Beim 0:2 (0:0) in Dortmund kassierten die Norddeutschen im dritten Spiel die dritte Niederlage. Der schlechteste Saisonstart in der Bundesliga-Historie wirft das mit hohem finanziellen Aufwand verstärkte Team von Trainer McLaren im avisierten Kampf um die Champions-League-Plätze vorerst weit zurück. Vor 73.600 Zuschauern im Signal Iduna Park sorgten Nuri Sahin (50.) und Shinji Kagawa (71.) für den verdienten Sieg der Borussia, die damit eine gelungene Generalprobe für den Gruppenauftakt in der Europa League am Donnerstag bei Karpati Lwiw feierte.

Im Vergleich zum spektakulären 3:4 zwei Wochen zuvor gegen Mainz hatte Wolfsburgs Trainer Steve McClaren die Mannschaft auf nur einer Position umgestellt. Für den angeschlagenen Nationalspieler Sascha Riether rückte Fabian Johnson in die Startformation. Der Stabilität in der Deckung tat das zunächst keinen Abbruch. Zwar verzeichnete der BVB zu Beginn der Partie ein deutliches Plus beim Ballbesitz, nicht aber bei den Torchancen. Stattdessen bot sich den Wölfen die große Möglichkeit zur Führung: Nach Fehler von BVB-Manndecker Neven Subotic verpasste Regisseur Diego (6.) die scharfe Hereingabe von Edin Dzeko nur knapp.

Dzeko trifft nur die Latte

Die von großer taktischer Disziplin beider Teams geprägte Partie gewann nur schleppend an Fahrt. Vor allem den überlegenen Dortmundern mangelte es lange Zeit an Kreativität, um die diesmal stabile Wolfsburger Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen. Erst kurz vor der Pause wurde es deutlich unterhaltsamer: Bei Kopfbällen von Lucas Barrios (39.) und Mats Hummels (39.) war Keeper Diego Benaglio zur Stelle. Auf der anderen Seite traf Dzeko (44.) mit einem sehenswerten Fernschuss nur die Latte. Kurz vor der Pause entging Spielmacher Diego nach einem Foul an Sebastian Kehl nur knapp einer Rote Karte.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff machte sich das größere Engagement der Gastgeber jedoch bezahlt. Mit einem sehenswerten Fernschuss aus 25 Metern sorgte der starke Sahin für das 1:0 seiner Mannschaft. Dieser Treffer zeigte bei den Wolfsburgern mächtig Wirkung: Fortan übernahm die Borussia vollends die Regie. Mit einer Glanzparade gegen Barrios (55.) verhinderte Benaglio zunächst Schlimmeres, war aber beim 2:0 von Kagawa zwölf Minuten später aus kurzer Distanz chancenlos. Damit war der Widerstand der Wölfe gebrochen. In der Schlussphase war der BVB dem 3:0 bei einem Lattenschuss von Patrick Owomoyela (71.) näher als die Gäste dem Anschlusstreffer.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal