Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Kimi Räikkönen liebäugelt mit Rückkehr in die Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - Renault  

Beendet Räikkönen seine Formel-1-Abstinenz?

14.09.2010, 13:00 Uhr | dpa, motorsport-total.com, dpa, Motorsport-Total.com

Kimi Räikkönen liebäugelt mit Rückkehr in die Formel 1. Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen könnte 2011 wieder in einem Formel-1-Cockpit sitzen. (Foto: imago)

Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen könnte 2011 wieder in einem Formel-1-Cockpit sitzen. (Foto: imago)

Der frühere Weltmeister Kimi Räikkönen will anscheinend sein Rallye-Abenteuer beenden und im Renault in die Formel 1 zurückkehren. "Er ist auf unserem Radar, weil er uns kontaktiert hat", sagte Renault-Teamchef Eric Boullier dem Fachmagazin "Autosport". Räikkönen hatte am Ende der vergangenen Saison nach seinem erzwungenen Abschied bei Ferrari der Formel 1 den Rücken gekehrt und fährt derzeit in der Rallye-WM für Citroen.

Bislang hatte der Finne erklärt, nur bei einem Top-Team wieder in der Königsklasse starten zu wollen. Dazu zählt Renault derzeit aber nicht. Die Franzosen haben in der Teamwertung nur gut ein Drittel der Punkte des Spitzenreiters Red Bull und liegen damit auf Platz fünf.

Petrow bleibt unter den Erwartungen

Dennoch hat sich der 30-Jährige nun offenbar selbst für das Cockpit des Russen Vitali Petrow ins Gespräch gebracht. "Wir müssen darüber nachdenken. Es gibt mehrere andere Optionen, eine davon ist Kimi", sagte Boullier. Neuling Petrow hat in seiner ersten Formel-1-Saison bislang nicht überzeugen können. Sein bestes Resultat war ein 5. Rang in Ungarn. In der Fahrerwertung liegt er auf Platz 15. Dennoch sei eine Vertragsverlängerung mit Petrow die "erste Option", betonte Boullier.

Räikkönen fuhr von 2001 bis 2009 in der Formel 1. Sein größter Erfolg war der WM-Titel 2007 in seiner ersten Saison bei Ferrari. Danach lief es für ihn jedoch nicht mehr rund bei der Scuderia, die ihn schließlich vorzeitig aus seinem Vertrag entließ und durch den Spanier Fernando Alonso ersetzte. Insgesamt gelangen Räikkönen in 156 Rennen 18 Siege. In der Rallye-WM konnte er zwar vereinzelt Glanzlichter setzen, große Erfolge blieben aber aus. Immer wieder fiel der Finne aus und musste somit feststellen, dass der Lernprozess im Rallyesport nicht einfach ist.

Räikkönens Erfahrung wäre einer großer Vorteil

Mit einem Duo Kubica/Räikkönen könnte Renault seine Ambitionen unterstreichen. Die Franzosen wollen innerhalb der kommenden zwei Jahre wieder zum Titelaspiranten aufsteigen. Da könnte die Erfahrung eines Räikkönen sich als hilfreich erweisen. Das Experiment mit Neuling Petrow dauert zwar noch an, aber vor allem zuletzt in Belgien und Monza ließ der Russe wieder die ersehnten Fortschritte vermissen. "Wir müssen sehen, wie er sich entwickelt. Wenn wir zufrieden sind, dann werden wir ihn auf jeden Fall behalten, denn er ist unsere erste Option. Aber es gibt eben auch eine Reihe anderer Möglichkeiten - und eine davon ist Kimi", sagte Boullier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal