Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Gold für Parade-Doppel Boll und Süss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gold für Parade-Doppel Boll und Süss

20.09.2010, 12:59 Uhr | dpa, dpa

. In Europa nicht zu schlagen: Doppel-EM-Sieger Timo Boll (re.) und Christian Süß. (Foto: imago)

In Europa nicht zu schlagen: Doppel-EM-Sieger Timo Boll (re.) und Christian Süß. (Foto: imago)

Ablösung einer Legende: Quasi im Vorbeigehen hat Timo Boll das schwedische Tischtennis-Idol Jan-Ove Waldner als erfolgreichsten Spieler bei Europameisterschaften abgelöst. Der deutsche Ausnahmespieler sicherte sich in Ostrau an der Seite von Doppelpartner Christian Süß seinen insgesamt zwölften EM-Titel und ist nun alleiniger Rekordhalter. Die Tischtennis-Asse fertigten die krassen Außenseiter Kasper Sternberg/Jonathan Groth aus Dänemark im Finale mit 4:0-Sätzen ab. Für Linkshänder Boll und Rechtshänder Süß war es bereits das vierte EM-Gold im Doppel in Serie.

"Wir sind eine Klasse stärker als die meisten anderen Doppel in Europa", sagte Boll zu der fast erdrückenden Dominanz. Sie drückte sich im Finale in Zahlen mit 11:9, 11:5, 11:4, 11:2 aus. "Ein spezielles Training haben wir gar nicht absolviert", meinte Süß. Die beiden Fußballfans - Boll ist BVB-Anhänger, Süß drückt pikanterweise Schalke die Daumen - gaben in sechs Turnier-Partien nur einen Satz ab.

Waldner begrüßt den Rekord

"Das ist nur gut so, damit habe ich kein Problem", kommentierte Waldner im fernen Stockholm seine Wachablösung durch den Ausnahmespieler von Borussia Düsseldorf. Der 44 Jahre alte Schwede hatte nichts anderes erwartet: "Timo hat in Europa kaum starke Gegner. Er kann 20 EM-Titel holen." Nummer 13 ist für den 29 Jahre alten Topspin-Künstler bereits am Sonntag im Einzel-Wettbewerb möglich. Boll qualifizierte sich mit einem 4:0-Erfolg gegen den Franzosen Adrien Mattenet für das Halbfinale. Gegner ist ausgerechnet sein Doppel-Partner Christian Süß, der mit 4:1 gegen Adrian Crisan aus Rumänien gewann. Der dritte Düsseldorfer, Patrick Baum, und der frühere Weltmeister Werner Schlager aus Österreich ermitteln den zweiten Finalisten.

Silbereisen scheitert an früherer Europameisterin

Für die Damen des Deutschen Tischtennis-Bundes endete die EM wie zuletzt 2008 in St. Peterburg ohne Medaillengewinn. Die deutsche Meisterin Kristin Silbereisen vom FSV Kroppach scheiterte als letzte Vertreterin im Viertelfinale. Nach einem guten Start musste sich Silbereisen mit 2:4-Sätzen der früheren Europameisterin Liu Jia aus Österreich geschlagen geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal